1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Keine Eintagsfliege

  8. >

Sechs-Stunden-Lauf zum 15-jährigen Bestehen

Keine Eintagsfliege

Altenberge

Ein voller Erfolg war die Jubiläumsveranstaltung zum 15-jährigen Bestehen der TuS-Laufabteilung. Die zehn Mannschaften legten insgesamt 1742 runden auf der neuen Tartanbahn zurück. Der Erlös kann sich auch sehen lassen: Er beträgt 3243 Euro.

Von Sigrid Tersteggeund

Zehn Teams beteiligten sich am Sechs-Stunden-Lauf des TuS Altenberge, den die Laufabteilung anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens veranstaltete. Die Anzahl der gelaufenen Runden wurde genau gezählt. Foto: Sigrid Terstegge

Der eine Läufer scheint über die neue Tartanbahn förmlich zu schweben, der andere hat einen etwas schwereren Schritt und lässt sich Zeit. Manche Sportler und Sportlerinnen haben es ziemlich eilig, andere gesellen sich zu kleinen Grüppchen und unterhalten sich beim Meter machen. Worauf es aber auch ankam am Sonntag beim Sechs-Stunden-Lauf des TuS Altenberge, das waren die Mannschaftsgebnisse.

„Es haben sich zehn Teams angemeldet mit insgesamt 63 Mitgliedern“, erläuterte Jörg Budzinski, Abteilungsleiter Laufen beim TuS. Eingeladen waren befreundete Vereine aus Steinfurt, Greven, Coesfeld, Nordwalde und Hohenholte, mit denen die Laufabteilung im Winter auch immer an der Hohenholter Lauftreff-Challenge teilnimmt.

3243 Euro

Gefeiert wurde die Gründung der Laufabteilung auf den Tag genau vor 15 Jahren. „Dieses Lauf-Event ist die erste größere Veranstaltung auf der vor Kurzem eingeweihten neuen Bahn und wäre ohne sie auch nicht möglich“, sagt Budzinski. Er selber lief nicht mit, da er mit organisatorischen Abläufen beschäftigt war.

Was für Außenstehende nach eintönigem Rennen im Kreis aussah, hatte für die Teilnehmenden allerdings Wettkampfcharakter. Immerhin fand der Lauf für einen guten Zweck statt. Startgeld, Spenden, Einnahmen aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Kaltgetränken kamen dem Familienzentrum Altenberge und dem Verein „Läuferherz“ zugute. „Läuferherz“ unterstützt die Kinderkrebsstation am Uniklinikum Münster. Verschiedene Firmen hatten sich als Sponsoren beteiligt. Die Firma Post in Altenberge spendete für die Runden der Teams der Laufabteilung, und der Firma Lammers-Logistik war jede Runde der drei Teams mit den meisten Runden einen Euro wert.

Läuferherz

Mit welcher Taktik die Teams an die Aufgabe gingen, das war sehr unterschiedlich. Immer ein Läufer oder Läuferin musste auf der Bahn sein. Per Handschlag wurde gewechselt. Mal liefen die Sportler nur eine Runde oder zwei und gaben dann weiter. Andere liefen so schnell wie möglich eine bestimmte Zeit lang möglichst viele Runden, ehe sie sich abwechselten.

Direkt an der Bahn war ein Verpflegungsstand aufgebaut, an dem sich die Sportler und Sportlerinnen mit Getränken und Kraftnahrung bedienen konnten. Die Verpflegung wurde zum Teil von Salvus, dem Edeka-Markt Kiwall & Schürmann und Essmanns Backstube gespendet.

696,6 Kilometer

Alle Teilnehmenden bekamen eine Teamurkunde. Es wurden nur die Runden des gesamten Teams gezählt. Um einen möglichst hohen Betrag spenden zu können, wurde auf Pokale verzichtet. „Das bleibt keine Eintagsfliege“, meinte Teilnehmer Stefan Lammers begeistert und Jörg Budzinski konnte ihm dabei nur zustimmen.

Weitere Geldspenden waren vom Autohaus Brömmler und der Ludgerus-Apotheke sowie von privater Seite angekündigt. Der Active Sportshop aus Münster gehörte ebenfalls zu den Unterstützern. Der Kuchen kam aus den Reihen der Laufabteilung. Das Altenberger DRK stellte den Sanitätsdienst kostenlos zur Verfügung.

Am Ende der Jubiläums-Veranstaltung zog Jörg Budzinski Bilanz: Insgesamt beträgt der Erlös 3243 Euro. Die Teams legten am Sonntag 1742 Runden zurück, sodass 696,8 Kilometer gelaufen wurden.

Startseite
ANZEIGE