1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Kind und Baum wachsen gemeinsam

  8. >

Geschenke für Eltern von Neugeborenen

Kind und Baum wachsen gemeinsam

Altenberge

Eltern von Neugeborenen erhalten seit Anfang des Jahres ein Geschenk von der Gemeinde Altenberge: Die Familien bekommen ein „Geburtsbäumchen“. Dieses soll dann symbolisch gemeinsam mit dem Kind groß werden.

-nix-

Große Freude herrschte bei der Geburtsbaum-Ausgabe auf dem Bauhof: Jana ten Bosch (l.), Georg Fels (2.v.l.), Bürgermeister Karl Reinke (3.v.l.) und Anke Meier (4.v.r). Foto: Rainer Nix

Gemäß eines Antrages der Altenberger CDU-Fraktion, für den alle Fraktionen im Rat einstimmig votierten, nahmen Eltern von Neugeborenen am Samstagvormittag auf dem Bauhof „Geburtsbäume“ als Geschenk aus dem Rathaus entgegen. Vor Ort waren die Umweltschutzbeauftragte Anke Meier, Jana ten Bosch, Mitarbeiterin des Umweltamtes, und Georg Fels von der gleichnamigen Obstbaumschule in Westerkappeln sowie Bürgermeister Karl Reinke.

„Es ist wichtig, dass Kinder lernen, eine naturnah gestaltete Umgebung zu schätzen“, sagte der Bürgermeister. Gärten, so ist zu beobachten, bestehen häufig nur aus Rasen, die Vorgärten sind mit Schotter ausgelegt. „Das Geburtsbäumchen soll symbolisch gemeinsam mit dem Kind groß werden und die Verbundenheit mit der Natur stärken“, betonte Reinke. Die Aktion läuft seit Anfang des Jahres. Jedes Neugeborene bekommt mit dem schriftlichen Willkommensgruß der Gemeinde einen Gutschein, woraufhin die Eltern den Antrag auf ein „Geburtsbäumchen“ stellen können.

Fels erläuterte die Pflege der Jungpflanzen, die als Hochbäume, Spindel- und Säulenobstbäume ausgegeben wurden. Der Agrarwissenschaftler erklärte, dass sie je nach Art in Gärten oder auch auf Balkonen wachsen können. Die Baumschule ist seit längerer Zeit Kooperationspartnerin der Gemeinde. „Demnächst werden wir zur Stärkung der Klimaresilienz 150 Bäume in ganz Altenberge pflanzen“, so Reinke.

Startseite