1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Künstler wollen sichtbar bleiben

  8. >

Digitale Angebote der Kulturwerkstatt

Künstler wollen sichtbar bleiben

Altenberge

Die Kulturwerkstatt will aus der Distanz heraus Angebote schaffen. Alle Kontakte und neue Projektabsprachen laufen über Video-Konferenzen und alle Künstler arbeiten an Online-Angeboten. Und die Künstler sind weiter kreativ.

wn

Rolf Tiemann zeigt mit seinem Bild „den ganzen Blödsinn der Klopapier-Hamsterei“. Foto: Rolf Tiemann/Kulturwerkstatt

Gerade war die neue Ausstellung gehängt, die Blickfang bei ausverkauften Veranstaltungen sein sollte, da kam der Corona-Lockdown und die Türen der Kulturwerkstatt Altenberge haben sich bis auf Weiteres geschlossen. Die kreativen Montags-Maler wollten einen Querschnitt ihres künstlerischen Könnens zeigen – das muss warten, heißt es in einer Pressemitteilung der Kulturwerkstatt. Ebenso wie das gerade fertig gestellte neue Projekt zum Thema Nachhaltigkeit.

Erlebbar sei

Wann die Kulturwerkstatt Altenberge wieder öffnen darf, das steht wie bei allen anderen kulturellen Einrichtungen noch in den Sternen. Um aber weiterhin sichtbar und erlebbar zu sein, hat das Künstler-Team der Kulturwerkstatt Altenberge/Jugendkreativwerkstatt gemeinsam mit Susanne Opp Scholzen und Carina Primus Neues auf den Weg gebracht.

„Wir müssen alle umdenken und neu denken“, so Susanne Opp Scholzen. „Haben wir bisher von lebendiger Begegnung und Begleitung gelebt, müssen wir jetzt aus der Distanz heraus Angebote und den Auftritt als Kulturwerkstatt Altenberge schaffen.“

Video-Konferenzen

Alle Kontakte und neue Projektabsprachen laufen über Video-Konferenzen und alle Künstler arbeiten an Online-Angeboten. Martina Lückener, die auch als eine der Ersten ihr Künstlerisches Statement zur Corona-Zeit abgegeben hat, sieht es auch als Chance: „In dieser Zeit entdecken wir neue Möglichkeiten. Wir wollen gestärkt aus der Krise hervorgehen.“ Um als Künstler-Team sichtbar zu bleiben, haben alle, die sich der Kulturwerkstatt Altenberge verbunden fühlen, ihre Künstlerischen Statements zur Corona-Zeit abgegeben. Fast täglich werden sie neu auf der Homepage veröffentlicht und stellen eine Art virtuelle Ausstellung dar.

„Unsere Homepage ist zurzeit unsere Plattform und unser Sprachrohr nach außen. Online Angebote, Künstlerische Statements und natürlich der Kreativ-Contest sind bereits in der Öffentlichkeit bekannt und werden über die Homepage abgerufen.

Einsendungen

Erste Einsendungen für den Kreativ-Contest freuen uns alle und werden ab nächster Woche ebenfalls auf der Homepage sichtbar sein“, so Opp Scholzen. Carina Primus, die den Kreativ-Contest mit begleitet, ruft noch einmal alle Kinder und Jugendlichen zur Teilnahme auf. „Die Einsendungen sind bisher sehr vielfältig und werden ab nächster Woche auf der Homepage veröffentlicht“, so Primus.

In diesen Wochen wird von Opp Scholzen mehr denn je die Vernetzung nach innen und nach außen koordiniert. Als Mitglied des Kulturrates Münsterland nutzt sie die Plattformen des Kulturbüros Münsterland und des LKD-NRW, die als übergeordnete Institutionen auch Sprachrohre in die Ministerien hinein sind und ebenfalls mit Informationen und Vernetzung behilflich sind.

Alle seien sich einig, wer als Kultureinrichtung erstarrt, wird nicht überleben, betont das Team der Kulturwerkstatt Altenberge und der Jugendkreativwerkstatt. „Neue Wege – kreative Lösungen, das ist das Gebot der Stunde! Wir arbeiten dran.“

Startseite