1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Leseratten werden am Bürgerhaus fündig

  8. >

Bücherschrank eröffnet

Leseratten werden am Bürgerhaus fündig

Altenberge

Die bereits gelesenen Bücher in den Schrank stellen, jemand anderes nimmt sie dann wieder heraus, um sie selbst zu lesen: Das ist das Prinzip des neuen Bücherschranks in Altenberge. Dieser hat rund um die Uhr geöffnet.

-lem-

Bücherpate Hans-Joachim Pelz (v.l.), Bürgermeister Karl Reinke, Westenergie-Kommunalmanager Norbert Lüssem und Jana ten Bosch vom Umwelt- und Klimaschutzamt der Gemeinde Altenberge enthüllten den neuen Bücherschrank Foto: Matthias Lehmkuhl

Ein riesiges mit einem grünen Damasttuch verhülltes und einer großen weißen Schleife versehenes Überraschungsgeschenk wartete jetzt am Bürgerhaus darauf, „ausgepackt“ zu werden. Es war der neue, von der Westenergie gesponserte Bücherschrank, der von Bücherpate Hans-Joachim Pelz, Bürgermeister Karl Reinke, Westenergie-Kommunalmanager Norbert Lüssem und Jana ten Bosch vom Umwelt- und Klimaschutzamt der Gemeinde Altenberge enthüllt wurde.

Gemeinsam bestückten sie anschließend die Mini-Bibliothek mit den ersten Büchern und waren sich einig: Stöbern lohnt sich. Damit hat Altenberge jetzt neben dem öffentlichen Bücherschrank im Bürgerhaus mit dem neuen Bücherschrank ein System, das denkbar einfach funktioniert: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Öffnungszeiten: rund um die Uhr. Registrierung: nicht notwendig. Es gilt, einfach nur zu stöbern und zu entdecken.

Hans-Joachim Pelz – pensionierter Biologe – ist schon lange Bücherpate im Bürgerhaus, in dem sich Bücherregale befinden, und freut sich über das attraktive Möbelstück, in dem rund 200 Bücher Platz finden.

Damit der Bücherschrank in einem tadellosen Zustand bleibt, schauen er und seine ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein. „Die Bücher, die kaum bis gar nicht gefragt sind, schenken wir dem Tierheim in Münster, das den Lesestoff dann für einen Euro verkauft und mit dem Erlös seinen Betrieb finanziert“, erläutert der 74-Jährige.

Ohne dieses Engagement sei der Betrieb des Bücherschrankes nicht möglich. „Für die Verwaltung ist dieser Bücherschrank eine wunderbare Ergänzung zur Give Box, die bis dato tatsächlich kein Opfer des Vandalismus wurde. Das Bücherregal im Bürgerhaus bleibt weiterhin bestehen und wird auch künftig betreut. Allerdings ist das Bürgerhaus nicht dauernd geöffnet. Stattdessen können die Bürgerinnen und Bürger im Bücherschrank rund um die Uhr stöbern und die Bücher finden einen neuen Besitzer“, freut sich Bürgermeister Karl Reinke über die neue Alternative, um gut erhaltene Bücher nicht wegwerfen zu müssen.

„Wir kümmern uns nicht nur um die Energieversorgung, sondern engagieren uns auch darüber hinaus im gesellschaftlichen und kulturellen Bereich“, betont Norbert Lüssem, Kommunalmanager der Westenergie.

Der Bücherschrank steht vor dem Bürgerhaus an der Kirchstraße 13 und ist rund um die Uhr geöffnet. Er besteht aus wasserfestem Cortenstahl, der durch die gezielte Zugabe von Kupfer, Chrom und gegebenenfalls Nickel seine Wetterbeständigkeit erhält. Der Schrank fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. „Das ist eigentlich ein künstlerischer Entwurf. Eine Kunststudentin aus Bonn hat diesen Bücherschrank konzipiert. Unser Chef war davon so begeistert, dass er den Entwurf vor zehn Jahren aufgegriffen und diesen Schrank weiterentwickelt hat“, erläutert Jörg Reddemann von Urbanlife, dem Hersteller aus Köln. Die Türen schließen selbsttätig, sodass die Bände immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher auch gut erreichen können.

Startseite
ANZEIGE