1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Lückenlose Rettungskette

  8. >

Agnes Roters wurde ein neues Leben geschenkt

Lückenlose Rettungskette

Altenberge

Die Rettungskette funktionierte vorbildlich – und darüber sind Agnes und Hubert Roters glücklich. In einer lebensbedrohenden Situation, Agnes Roters litt an einem Aortenaneurysma, reagierten alle Beteiligten „hervorragend“, so Roters. Mittlerweile ist sie nach einer Reha wieder zu Hause.

Von Rainer Nixund

Sind froh über den glücklichen Ausgang (v.l.): Hubert und Agnes Roters sowie Beate und Guido Roters. Foto: Nix

Agnes Roters ist froh, dass es ihr heute wieder gut geht. Sie darf zwar zurzeit weder schwer heben noch Fenster putzen, doch in drei Monaten hofft sie, geht das alles wieder. Nur beim Fahrradfahren setzt sie ungern aus, denn sie unternimmt mit ihrem Mann Hubert gern ausgedehnte Touren. Am 29. Mai um 1.45 Uhr nachts geschah etwas gänzlich Unerwartetes. Als die 74-Jährige aus dem Bett aufstehen wollte, fand sie sich plötzlich auf dem Boden wieder. Sohn Guido Roters und seine Frau Beate, die im selben Haus wohnen, hörten den dumpfen Knall. „Ist eines der Kinder aus dem Bett gefallen?“, war ihr erster Gedanke. Doch dann realisierten sie schnell, dass dieses Geräusch aus der Wohnung der Eltern gekommen sein musste.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!