1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Marktplatz: „Umbau ist gelungen“

  8. >

CDU informiert sich vor Ort über durchgeführte Maßnahme

Marktplatz: „Umbau ist gelungen“

Altenberge

wn

CDU-Mitglieder trafen sich mit Bürgermeister Jochen Raus (l). auf dem neuen Marktplatz, um die Maßnahme vor Ort zu beurteilen. Foto: CDU

Bürgermeister Jochen Paus und Wirtschaftsförderer Sebastian Nebel, letztere ist zugleich CDU-Bürgermeisterkandidat, führten die Interessierten über den neu gestalteten Marktplatz beantworteten zahlreiche Fragen der CDU-Mitglieder.

Der Umbau basiere auf den Plänen des Büros Scape. Sowohl in der öffentlichen Bürgerversammlung als auch im Rat hätten diese Pläne „die höchste Zustimmung“. Jochen Paus teilte mit, dass im Rahmen des Umbaus gleichzeitig erforderliche Kanalinstandsetzungen durchgeführt werden konnten und der Gemeindeanteil an den gesamten Baukosten 700 000 Euro beträgt. „Die kritisch hinterfragte Bauzeitverlängerung war durch ungeplante Rückbauarbeiten (alte Anschlüsse und Leitungen der damals dort verlaufenden Hanseller Straße) leider erforderlich geworden“, wird Paus im Pressebericht zitiert.

Sehr positiv bewerten die CDU-Vertreter die Umsetzung des Plans hinsichtlich folgender Punkte: „Deutlich mehr Fläche für die Außengastronomie am Skulptura und der Eisdiele; mehr Platzcharakter und Raum für Märkte (Wochenmarkt, Nikolausmarkt, Flohmarkt, Kirmes); mehr Sitzgelegenheiten; eine klare Struktur, die auch den Giebelhäusern mehr Aufmerksamkeit verleiht; ein verbreiterter, barrierefreier Bereich direkt an den Arkaden; die Beleuchtung, die eine schöne Atmosphäre schafft“.

Auch weitere Veranstaltungen wie Weinfest, Kunst-/Handarbeitsmarkt, Konzerte der Musikschule oder ähnliches kann sich die CDU dort vorstellen. Zudem sind die Christdemokraten sehr gespannt, wie das neue Klettergerüst (wird noch geliefert), der neue ebenerdige Brunnen mit neun Wasserfontänen (soll in Kürze in Betrieb gehen) und der Trinkbrunnen angenommen werden. Dass die neu gepflanzten Bäume zunächst Zeit brauchen, um eine ordentliche grüne Krone zu bilden und Schatten zu spenden, sei für alle nachvollziehbar, heißt es weiter.

Dennoch hatten die CDU-Mitglieder auch Vorschläge zur weiteren Optimierung: „weitere Gastronomie (zum Beispiel in der alten Olive); zusätzliche Begrünung durch mobile Pflanzgefäße oder auch Blumenampeln; Oberflächenabdeckung der Betonmauer; zusätzliche Mülleimer, Absicherung oder Hinweise auf Treppenstufen am Skulptura.“

Bürgermeister Jochen Paus habe auf diese Vorschläge sofort geantwortet: Ein Handlauf für den Treppenbereich am Skulptura seit ebenso beauftragt, wie Rankgitter für Begrünung der Stützwand im oberen Bereich der alten Post. Ferner werde die Gemeindeverwaltung die fachgerechte Verlegung der Pflasterung überprüfen lassen.

Nach dem informativen Teil nutzte die CDU-Mannschaft die Außenterrasse vom Skulptura. Für die CDU ist der Umbau des Marktplatzes „der erste Baustein der im Gemeindeentwicklungskonzept vorgesehenen Dorfkernerneuerung“. Weiter heißt es im Bericht: „Wir stehen für eine lebendige Ortsmitte, mit einer durchgehenden Konzeption und Oberflächengestaltung, vom Marktplatz über Boakenstiege, Rathaus-Vorplatz, Kirchstraße bis zum Kirchplatz. Und dazu wird der neue Marktplatz bestimmt seinen Beitrag leisten“.

Startseite