1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Menden: „Davon profitieren wir alle“

  8. >

Treffen im Familienbüro

Menden: „Davon profitieren wir alle“

Altenberge

Die zahlreichen Akteure des Familienbündnisses, zur Zeit sind es 22 Frauen aus sehr unterschiedlichen Fachrichtungen, trafen sich nun in den neuen Räumlichkeiten an der Boakenstiege.

Auf der Terrasse des neuen Gebäudes an der Boakenstiege 20 trafen sich die vielen Akteurinnen und Akteure des Familienbüros. Foto: Familienbündnis

Unter dem Motto „Beraten, begleiten, begegnen und informieren“ trafen sich die Akteurinnen und Akteure des Familienbüros erstmalig wieder in Präsenz, um einander besser kennenzulernen und Netzwerke zu knüpfen. Mit dabei sind das Bildungsinstitut Münster, die Caritasverbände Greven-Emsdetten und Steinfurt, die Evangelische Jugendhilfe, die Gemeinde Altenberge, Lernen Fördern mit Asylberatung und Bildungs- und Teilhabeberatung für Kinder, der Seniorenbeirat, Wertarbeit Steinfurt gGmH und die Geba mit dem Projekt Famos sowie das Familienbündnis selbst.

Zwölf Angebote

Treffpunkt war das neue „Haus für Alle“ an der Boakenstiege 20. Die Teilnehmerinnen waren sehr beeindruckt von dem Gebäude und der Wohlfühlatmosphäre, die dort herrscht. Im „Haus für Alle“ können auch parallel unterschiedliche Angebote stattfinden, da das Raumangebot das jetzt hergibt.

Das Familienbüro ist eine Anlaufstelle für die ganze Familie von Jung bis Alt in allen Fragen und Anliegen, die Familien in den unterschiedlichsten Lebenssituationen beschäftigen. Die zahlreichen lokalen und überregionalen Akteure, zur Zeit sind es 22 Frauen aus sehr unterschiedlichen Fachrichtungen, sind im Familienbüro mit zur Zeit zwölf Angeboten in der Woche tätig, um Familien zu unterstützen und in ihrem Alltag zu begleiten.

„Das Schöne ist, das

Win-Win-Situation

Familienbüro hat Strahlkraft, so dass noch weitere Akteure und Angebote hinzukommen werden, weil in diesem Projekt viele mitmachen wollen. Darüber freuen wir uns natürlich riesig. Für die Menschen in Altenberge eine Bereicherung, weil im Familienbüro viele Fragen vor Ort geklärt und angesprochen werden können,“ so Ulrike Reifig und Melanie Partzsch vom Familienbündnisses Altenberge.

Auch Ingrid Menden, Leiterin des Fachbereichs Sicherheit, Ordnung und Soziales, der Gemeinde, betonte bei dem Treffen die gute Zusammenarbeit zwischen Familienbündnis und Gemeinde und die Synergien, die sich daraus ergeben. „Das ist eine klassische Win-Win-Situation, von der wir alle profitieren“, so Menden.

Alle Angebote des Familienbündnisses können auf der Homepage nachgelesen werden.

Startseite