1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Mobiles Surfen auf der Datenautobahn

  8. >

Vodafone installiert 5G+-Masten

Mobiles Surfen auf der Datenautobahn

Altenberge

Das Mobilfunkunternehmen Vodafone hat laut eigener Angabe die ersten 5G+-Mobilfunkstationen im Kreis Steinfurt – in Greven und Altenberge – in Betrieb genommen. In den kommenden Monaten sollen weitere folgen. Besonders eine Zahl über das Nutzungsverhalten der Leute im Kreis Steinfurt überrascht.

Es gibt immer mehr 5G-Masten Münsterland (Symbolbild). Foto: Peter Werth

Das Mobilfunkunternehmen Vodafone hat in Altenberge und Greven laut eigener Angabe die ersten Mobilfunkstationen mit der neuen Technologie 5G+ in Betrieb genommen. Mit der Eröffnung dieser mobilen Datenautobahn habe Vodafone zugleich die nächste Ausbaustufe für sein Mobilfunknetz im Landkreis gestartet. Das schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Bis Mitte 2023 wolle Vodafone insgesamt 24 weitere Mobilfunk-Bauprojekte im Landkreis realisieren, um Funklöcher zu schließen, das bestehende Netz zu verstärken und darüber hinaus das 5G+-Netz in den Landkreis zu bringen.

Hintergrund der Ausbaumaßnahmen sei der wachsende mobile Datenverkehr im Landkreis – mit einer jährlichen Steigerungsrate von aktuell rund 28 Prozent. Die Menschen surfen also immer stärker im mobilen Internet – etwa um soziale Medien zu nutzen, Videos in HD-Qualität anzuschauen, Events aus Kultur und Sport im Live-Stream zu verfolgen oder sich in Nachrichtenportalen von Zeitungen und anderen Medien zu informieren. Durch den Netzausbau solle dieser Nachfrage Rechnung getragen werden, teilt der Konzern mit.

Bestehendes Netz stärken und ausbauen

Ziel sei es, das bestehende LTE-Netz weiter zu verstärken und möglichst die gesamte Bevölkerung bis 2025 an das 5G-Netz und 5G+-Netz anzubinden. Dabei werde Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine Antennen für 5G und 5G+, wo immer es möglich ist, an den bestehenden 103 Mobilfunk-Standorten im Kreis in Betrieb nehmen. Die bereits bestehenden Mobilfunkstationen werden also nach und nach aufgewertet, indem dort zusätzlich 5G- und 5G+Technologie installiert wird – zum Beispiel an Masten, Aussichtstürmen, Kirchtürmen sowie auf den Dächern von Rathäusern, Bürogebäuden und Wohnhäusern, heißt es von Vodafone. Dieses geschehe Station für Station im Laufe der nächsten Jahre.

Weitere 5G-Standorte

Aktuell seien 40 Standorte im Kreis mit 5G-Technologie ausgestattet. Nun wurden die ersten Standorte mit 5G+ ausgestattet. Bis Mitte 2023 sollen 15 weitere 5G-Bauprojekte im Landkreis realisiert werden, darunter neue 5G oder 5G+-Stationen in Greven, Ibbenbüren, Altenberge, Rheine, Mettingen, Emsdetten Laer, Ochtrup, Neuenkirchen und Lengerich.

Startseite
ANZEIGE