1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Mutig ans Werk gehen

  8. >

Ausstellung in Düsseldorf

Mutig ans Werk gehen

Altenberge

Von Altenberge nach Düsseldorf. Erstmals stellte die Künstlerin Christine Westenberger in der Landeshauptstadt aus. Am Montag (6. Februar) wird im Foyer der CDU-Landtagsfraktion ihre Ausstellung mit etwa 25 großformatigen Bildern zu sehen sein.

Martin Schildwächter

Christine Westenberger stellt etwa 25 Kunstwerke im Foyer der CDU-Landtagsfraktion aus. Die Vernissage findet am kommenden Montag (6. Februar) statt. Foto:

Von der zum Teil vorherrschenden Farbe ihrer Bilder auf den Gemütszustand von Christine Westenberger zu schließen, wäre fatal: Zwar dominiert Schwarz, doch das hat nichts mit ihrem aktuellen Seelenzustand zu tun. Ganz im Gegenteil. „Für mich ist das eine vielschichtige und lebendige Farbe“, sagt die Altenberger Künstlerin mit Blick auf ein großformatiges Bild. Und ihr Gesicht hellt sich noch weiter auf. Denn: Erstmals stellt die 39-jährige Westenberger in Düsseldorf aus: Am Montag (6. Februar) wird im Foyer der CDU-Landtagsfraktion die Ausstellung „Fragmente//Sonogramme“ eröffnet.

Etwa 20 bis 25 Bilder werden dann den Weg von Altenberge aus in die Landeshauptstadt machen. „Ich muss schauen, wie viel Platz dort genau ist“, sagt Westenberger. Dass sie bei der CDU-Fraktion ausstellt, stellt für die Künstlerin kein Problem dar: „Meine Kunst ist parteilos.“

Wer sich auf die Arbeiten von Christine Westenberger einlässt, sollte etwas Zeit mitbringen. „Es sind keine gefälligen Bilder“, gibt sie unumwunden zu. „Ich möchte den Betrachter mit ins Bild nehmen.“

Die zwischen 2012 und 2016 entstandenen Werke beschäftigen sich mit fundamentalen Strukturen, die an Farbruinen, Wracks oder zerstörte Städte und Landstriche erinnern. Sie möchte auf ihren Bildern „reduzieren“, wie Westenberger es formuliert.

Zum anderen werden in Düsseldorf Arbeiten ausgestellt, die ab 2016 entstanden sind und Christine Westenberger als „Sonogramme“ bezeichnet. Die Farbe Schwarz wird immer wichtiger. Westenberger hat sich geradezu verliebt in sie. „Schwarz hat ein ganz besonderes Eigenleben.“ Der Einfluss des Lichts spielt ebenso eine große Rolle wie der Blickwinkel, aus dem der Betrachter auf das Bild schaut.

Der Landtagsabgeordneten Christine Schulze Föcking, Schirmherrin der Ausstellung, gefallen die Bilder von Christine Westenberger: „Die Betonung des Mutes, der sich in ihren Bildern, aber auch in ihrer Persönlichkeit wiederfindet, hat mich sehr beeindruckt.“

Für Westenberger ist der Ausflug nach Düsseldorf eine besondere Wertschätzung: „Ich freue mich über jeden, der Qualität wahrnimmt.“ Zudem sei es „existenziell“ für Künstler, seine Werke zu zeigen“.

Die Ausstellung „Fragmente//Sonogramme“ wird am Montag (6. Februar) um 18 Uhr von Schulze Föcking eröffnet und mit einführenden Worten von Prof. Dr. Sternberg, kulturpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, eingeleitet.

Zum Thema

Wer an der Vernissage teilnehmen möchte, ist willkommen. Dazu ist allerdings eine Anmeldung unter Telefon 02 11/884 23 69 oder per E-Mail Gabriele.Arnetz@landtag.nrw erforderlich.

Startseite