1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Regenbogen über Altenberge

  8. >

Stefanie Bockstette initiiert Toleranz-Aktion

Regenbogen über Altenberge

Altenberge

Die Altenberger sind ein tolerantes Völkchen. 230 Regenbogenfahnen wehen heute im Dorf. Initiiert hat die Aktion Stefanie Bockstette, die von dem Erfolg total begeistert ist.

Stefanie Bockstette hat in Altenberge 230 Regenbogenflaggen unters Volk gebracht. Sie sollen heute am Welt-Toleranztag zeigen, dass das Hügeldorf bunt ist. Foto: Axel Roll

Wer heute richtig zählt, müsste auf 230 Regenbogenfahnen kommen. Wenigstens. So viele wehende Zeichen für Toleranz hat Stefanie Bockstette in den letzten Tagen und Wochen in Altenberge verteilt. Das Rathaus hat eine, die Parteien, die katholische Kirche, die Messdiener, die beiden Schulen, Kneipen und Restaurants, Gewerbebetriebe, Kitas und natürlich ganz viele Altenberger Bürgerinnen und Bürger. Sie alle machen am heutigen Welttag der Toleranz mit und wollen zeigen: „Altenberge ist bunt“. So hat Stefanie Bockstette als Initiatorin die Aktion getauft.

Sponsor

Nicht nur ein bisschen, sondern mega-überrascht ist die 33-Jährige vom Erfolg ihrer Idee. „Ursprünglich habe ich mal an vielleicht 30 Fahnen gedacht“, lacht die Hügeldörflerin. Dass sie dann bei ihrem Sponsor Janine Wylie Schmitz, Inhaberin der Firma ABC Trailer Solutions, gleich zweimal nachbestellen musste, ist für sie die Bestätigung, dass die Altenberger wirklich ein tolerantes Völkchen sind.

„Ich weiß aus persönlicher Erfahrung: Wenn die eigene Identität im Konflikt mit der gesellschaftlich favorisierten Norm steht, ist das emotional eine enorme Belastung“, berichtet Stefanie Bockstette von ihren Beweggründen, „Altenberge ist bunt“ ins Leben zu rufen. Darum setze sie sich für Toleranz ein, Menschen müssten unbesorgt sie selbst sein können und mit ihren echten Wesen die Gesellschaft bereichern können.

Ganz besonders freut sich die 33-Jährige, die übrigens für den heutigen bunten Tag zusätzlich 300 Luftballons aufgepustet hat („Natürlich mit dem Mund, wofür gehe ich denn sonst ins Fitnessstudio?“), dass die Aktion nicht nur bei den Erwachsenen gefruchtet hat. Die Messdiener sind mit dabei, sogar Kindergartenkinder. So flattert an der Kita Mergelkamp nicht nur die Regenbogenfahne. Für die Jungen und Mädchen hat der Elternrat einen Büchertisch zum Thema Diversität aufgebaut. „Wir haben überlegt, wie wir die Aktion weiter ausbauen können“, erzählen die Initiatoren. Auf dem Tisch liegen nun Bücher zum Thema Rassismus, verschiedener Modelle von Familienleben oder unterschiedlicher Stärken der Kinder. Mechtild Holtgrave von der Altenberger Buchhandlung hat die Kita bei der Auswahl der Bücher unterstützt und einige Leseexemplare zum Ausstellen für die gesamte Woche überlassen. So sind Eltern wie Kinder zum Schmökern eingeladen.

Thema Diversität

Der Welt-Toleranztag wird jedes Jahr am 16. November gefeiert. Mit der Regenbogenfahne soll ein Zeichen gesetzt werden, ein Zeichen, dass es nicht nur schwarz und weiß, sondern eben viele bunte Facetten dazwischen gibt. Die Regenbogenfahne ist weltweites Symbol für Akzeptanz und Vielfalt. Für Stefanie Bockstette ist der Tag die perfekte Gelegenheit, auch lokal Farbe zu bekennen.

Akzeptanz der Vielfalt

Ob es die Aktion auch im kommenden Jahr geben wird? Die Altenbergerin muss für das Ja nicht lange überlegen. „Dann bestelle ich aber gleich 500 Flaggen“, ist sie fest davon überzeugt, dass es bei einer Wiederholung der Aktion noch sehr viel mehr Mitstreiter geben wird.

Startseite