1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Über 25.000 Kerzen angezündet

  8. >

Kapelle „Madonna der Landstraße“: Spendengelder verteilt

Über 25.000 Kerzen angezündet

Altenberge

Die Bürgerinnen und Bürger, die die Kapelle „Madonna der Landstraße“ im vergangenen Jahr besuchten, waren wieder einmal großzügig: Spendengelder in Höhe von 6700 Euro wurden nun verteilt.

Von Martin Schildwächter

Tagtäglich wird die Kapelle „Madonna der Landstraße“ von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern aufgesucht, um einige Minuten inne zu halten – und auch, um Geld für einen guten Zweck zu spenden. Foto: Schützenverein Grinkenschmidt/Kapellenausschuss

Auch im vergangenen Jahr besuchten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Kapelle „Madonna der Landstraße – und spendeten reichlich: Insgesamt wurde der Opferstock mit 6700 Euro gefüllt. Unter Leitung von Martin Löhring, dem neuen Geschäftsführer des Grinkenschmidter Kapellenausschusses, wurde entschieden, wie die Spendengelder der Vereinskapelle „Madonna der Landstraße“ verteilt werden.

Ukraine

Bereits im Dezember wurden 1000 Euro an die Aktion „WDR hilft Kindern“ gespendet, um die von der Flutkatastrophenopfer betroffenen Menschen mit zu unterstützen. „Eine weitere Besonderheit bei der diesjährigen Verteilung der Spenden ist, dass Pastor Stepan Sharko mit 1500 Euro bedacht wird, um den Menschen in seiner Heimat, der Ukraine, zu helfen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kapellenausschusses.

Die Pastoren Rogers und Joy erhalten jeweils 500 Euro für Projekte in ihren Heimatländern Uganda und Indien. Schwester Maria Morsell wird, wie im vergangenen Jahr, mit 1000 Euro unterstützt, um damit Projekte in Guatemala zu fördern, die die Schulausbildung von Kindern verbessern sollen, sowie sauberes Trinkwasser für die Bevölkerung bereitstellen. Der Verein Casa Nova freut sich über 400 Euro, um Hilfsprojekte in Brasilien umsetzen zu können.

Uganda

Aber auch Vereine vor Ort werden unterstützt. So bekommen die Tafel der Caritas Steinfurt, die Caritas Altenberge und die „Sanitäter vor Ort“ des DRK jeweils 500 Euro. Des Weiteren werden die Ordensschwestern Bonaventura Reifig und Maria Margareta sowie Pastor Thomas Hüwe mit je 100 Euro für ihre jeweiligen Projekte unterstützt.

Caritas

Ermöglicht wird dies durch die hohe Spendenbereitschaft der Bürger vor Ort. So wurden im vergangenen Jahr über 25 000 Kerzen angezündet, teilt der Kapellenausschuss des Schützenvereins weiter mit. Insgesamt wurden in den 20 Jahren seit der Euro-Einführung am 1. Januar 2002 über 200 000 Euro in den Opferstock der Kapelle eingeworfen. „Dafür bedankt sich der Kapellenausschuss im Namen aller Menschen, denen das Geld zu Gute kommt vielmals“, heißt es in der Pressemitteilung des Kapellenausschusses weiter.

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie sind wieder Gottesdienste an der Kapelle „Madonna der Landstraße“ geplant: 1. Mai (Sonntag), 10 Uhr; 4. Juni (Samstag): 19.45 Uhr; 6. Juni (Montag): 9 Uhr; 8. Juni (Mittwoch): 19 Uhr.

Startseite