Europäische Jugendkunstschultage

„Wie wollen wir leben?“

Altenberge

Beim 1. Europäischen Jugendkunstschultag in Krefeld präsentiert sich die Kulturwerkstatt mit dem Bauhaus-Projekt.

Martin Schildwächter

Präsentieren das Projekt „Neuyes Bauhaus“ in Krefeld (v.l.): Carina Primus, Annette Hinricher, Susanne Opp Scholzen und Martina Lückener. Foto: Kulturwerkstatt

Die Resonanz ist ungebrochen groß: Seit dem Start des Projektes „Neuyes Bauhaus“ im Februar dieses Jahres wurden mehr als 40 Workshops für Kinder und Jugendliche mit insgesamt acht Künstlerinnen und Künstlern in der Kulturwerkstatt Altenberge und in Schulen umgesetzt. „Mehr als 400 Kinder und Jugendliche in Altenberge und im Kreis Steinfurt haben wir im ersten Halbjahr erreicht“, so Susanne Opp Scholzen, die von Seiten der Kulturwerkstatt die Organisation übernimmt.

Besonders freut sie sich auf den morgigen Donnerstag (4. Juli): Dann wird Opp Scholzen zusammen mit Annette Hinricher, Martina Lückener und Carina Primus das Projekt „Neuyes Bauhaus – Workshops für Kinder und Jugendliche“ beim 1. Europäischen Jugendkunstschultag in Krefeld präsentieren.

Dass die Kulturwerkstatt als eine der kleineren Jugendkunstschulen in NRW eingeladen wurde, im europäischen Kontext das Projekt zu präsentieren, freut Opp Scholzen besonders.

Die ersten Europäischen Jugendkunstschultage finden vom 4. bis 6. Juli statt. Unter dem Titel „Bauhaus Europa. Wie wollen wir leben?“ sind neben Jugendkunstschulen aus NRW und dem gesamten Bundesgebiet ebenfalls Mitgliedseinrichtungen aus dem Europäischen Jugendkunstschulnetzwerk „arts4all“ eingeladen.

Insgesamt nehmen an dem dreitägigen Treffen 64 verschiedene Experten der kulturellen Bildung aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Finnland, Norwegen, Lettland, Tschechien und Spanien als Referenten und Workshopleiter teil.

Startseite