1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Wo die Korkpiraten in See stechen

  8. >

Sommersause-Angebot der Jugendkreativwerkstatt 

Wo die Korkpiraten in See stechen

Altenberge

Die Altenberger Kinder dürfen sich während der Ferien im Rahmen der Sommersause über zahlreiche Angebote freuen – dazu tragen auch die vielen Veranstaltungen in der Kulturwerkstatt bei.

-ar-

Die Angebote der Jugendkreativwerkstatt kommen bei den Ferienkindern gewohnt gut an. Das Programm ist ausgebucht. Foto: Axel Roll

Die kreative Stille in den beiden Räumen ist für Grundschulkinder durchaus erstaunlich. Carina Primus und Moritz Stork verstehen es offensichtlich, die Ausgelassenheit ihrer Schützlinge in künstlerische Bahnen zu lenken. Die Ergebnisse hier sind die Fregatten der friedlichen Korkpiraten, die ihre Seetüchtigkeit noch in der eigenen Badewanne beweisen müssen. Dort entstehen gerade unglaubliche Hütten aus Holz und Lehm. Mal sind es Tipis, in denen sich eine ganze Indianerfamilie wohlfühlen würde, mal sind es moderne Behausungen inklusive Autoparkplatz im Souterrain. Die beiden freitäglichen Tagesangebote der Jugendkreativwerkstatt sind nur zwei von insgesamt 20, die im Rahmen der Sommersause in den ersten zwei Wochen der großen Ferien in den Räumen der Kulturwerkstatt stattfinden. Insgesamt haben die daheimgebliebenen Jungen und Mädchen die Qual der Wahl unter 80 Angeboten.

Besser gesagt hatten. Denn zumindest was das Programm der Jugendkreativwerkstatt anbelangt, sind die Tageskurse ausgebucht. Der Run war wie gewohnt riesig, betont Susanne Opp Scholzen, Leiterin der Jugendkreativwerkstatt: „Wir waren dreifach überbucht.“

Kunst für Kinder

Das Erfolgsrezept am Fuße des Bahnhofshügels ist altbewährt: Im 13. Jahr, darunter die letzten elf in enger Kooperation mit dem Familienbündnis, nehmen ausgebildete Künstler den Nachwuchs mit auf eine möglichst spannende Kreativ-Reise. „Die Künstler brechen ihre eigene Kunst herunter auf die Kinder“, erläutert Susanne Opp Scholzen. So würden die Jungen und Mädchen nicht nur beschäftigt. „Sie nehmen auch etwas mit nach Hause.“

Vielfältig und ausgewogen, das sind noch zwei Stichworte, die den Machern des Jugendkreativwerkstatt-Ferienprogramms noch besonders am Herzen liegen. So soll für jeden etwas dabei sein. Susanne Opp Scholzen: „Das drückt sich zum Beispiel in den unterschiedlichen Materialien aus, mit denen die Teilnehmer arbeiten können.“ Und mal sind es mehr Mädchen, die sich angesprochen fühlen, mal mehr Jungen.

Das Team um die Leiterin orientiert sich weiterhin bei seinem Angebot an den Erfahrungen aus der Vergangenheit. „Wir bieten in den Ferien gewissermaßen ein Best-of unserer Aktionen“, so Susanne Opp Scholzen.

Schnelltests

So ganz hat Corona die Ferienkinder dabei noch nicht aus den Fängen gelassen. Jeder Morgen beginnt mit einem Test, durchgeführt von den Profis der Ludgerus-Apotheke. Die Utensilien hat Opp Scholzen über das Jugendamt des Kreises besorgt. So bleibt das Nasebohren kostenlos.

Bei ihrer Gesamtbetrachtung auf die Sommersause ist Susanne Opp Scholzen durchaus selbstbewusst: „Altenberge kann auf das Programm stolz sein.“

Startseite
ANZEIGE