Kritik am Jobcenter wegen verspäteter Arbeitslosengeld-Zahlungen

Die Linke fordert „ehrliche Kommunikation“

Kreis Steinfurt

Die Linke im Kreis Steinfurt übt aufgrund der verspäteten Auszahlung von Arbeitslosengeld II (wir berichteten gestern) an Empfänger von Hartz IV-Leistungen Kritik am Jobcenter des Kreises Steinfurt.

wn

Die Linke im Kreis Steinfurt übt aufgrund der verspäteten Auszahlung von Arbeitslosengeld II (wir berichteten) an Empfänger von Hartz IV-Leistungen Kritik am Jobcenter des Kreises Steinfurt. „Angesichts des selbst vorgegebenen Zahlungsziels von technischen Problemen zu sprechen, ist ein unwürdiger Umgang mit diesem Zwischenfall“, kritisiert die Partei. Sie fordert die Verantwortlichen des Jobcenters „zu einer ehrlichen Kommunikation“ und dazu auf, zukünftig einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Möglichkeiten, die Panne beispielsweise durch Eilüberweisungen zu korrigieren, seien nicht genutzt worden.

Linken-Sprecher Leon Huesmann erklärt in einer Pressemitteilung der Partei weiter: „Den Betroffenen raten wir, zusätzliche Kosten, die ihnen durch die verspätete Überweisung entstanden sind, mit entsprechenden Belegen beim Jobcenter einzufordern. Für Menschen, die von Hartz IV leben müssen, sind solche Kosten keine Kleinigkeit, sondern eine echte Belastung.“

Das Jobcenter hatte sich bereits am Montag für den Buchungsfehler entschuldigt und darauf hingewiesen, dass für mögliche Schäden Ersatz geleistet wird.

Startseite