1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-steinfurt
  6. >
  7. Geldautomat wurde gesprengt - Täter auf der Flucht

  8. >

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen

Geldautomat wurde gesprengt - Täter auf der Flucht

Greven

Ein gewaltiger Knall erschütterte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Schützenstraße in Greven. Diebe hatten es auf einen Geldautmaten abgesehen und diesen gesprengt. Die Täter befinden sich auf der Flucht - die Fahndung läuft.

Von Mirko Ludwig

Der Tatort wurde großräumig abgesperrt. Foto: Felix Fritzemeier

Gegen 2.27 Uhr wurden die Anwohner der Schützenstraße durch eine Explosion aus dem Schlaf gerissen. Mehrere Zeugen erblickten nach dem Knall im Bereich des Selbstbedienungsautomaten von Kreissparkasse und Volksbank Rauch.

In einer Gemeinschaftsfiliale hatten nach ersten Erkenntnissen der Polizei drei Täter einen Geldautomaten gesprengt. Wie sie dabei vorgegangen sind, wird noch ermittelt. 

Als die Polizei am Tatort eintraf, war das Innere des Selbstbedienungscenters stark verraucht. Die Haupteingangstür war stark beschädigt, die Fenster - auf der südlichen Gebäudeseite zur Straße Niendamm gelegen - waren zerstört. Es lagen Scherben auf der Straße.

Die Polizei sperrte den Tatort sofort weiträumig ab und leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein - hierfür wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt. Die Suche blieb bislang erfolglos, wie eine Polizeisprecherin am Freitagmorgen mitteilte.

Das Gebäude wurde durch die Explosion stark beschädigt. Foto: Felix Fritzemeier

Kurz nach der Sprengung hatten Zeugen mehrere Personen beobachtet, die sich auf dem Niendamm befanden. Diese unterhielten sich kurz miteinander - den Zeugenangaben zufolge in gebrochenem Deutsch. Anschließend stiegen sie ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge in einen schwarzen VW Golf neueren Modells und flüchteten in Richtung Osten. Der Golf hatte den Zeugenangaben zufolge LED-Scheinwerfer und abgedunkelte Rücklichter. Der Fahrer des Wagens war etwa 1,80 Meter groß und von normaler Statur. Er trug einen schwarzen Kapuzenpullover sowie eine schwarze Sturmmaske. Die übrigen Personen hatten ebenfalls eine normale Statur, waren alle dunkel gekleidet und trugen Masken.

Bewohner des betroffenen Gebäudes - im ersten Stock über dem Bankautomaten-Center befinden sich Wohnungen - als auch Anwohner des gegenüberliegenden Hauses mussten aufgrund der starken Rauchentwicklung evakuiert werden. Eine der Wohnungstüren musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden, um die Bewohner wecken und evakuieren zu können. Verletzt wurde durch die Explosion niemand. Die Bewohner konnten mittlerweile in ihre Wohnungen zurückkehren.

Ein Feuerwehrmann begutachtet die entstandenen Schäden. Foto: Felix Fritzemeier

Am Gebäude entstanden erhebliche Schäden. Die Polizei konnte noch keine Angaben zur Schadenshöhe und zum möglichen Beuteumfang machen. Der Tatort bleibt weiterhin abgesperrt und wird weiterhin eingehend untersucht. Auch die Fahndungsmaßnahmen dauern weiter an.

Hinweise auf die flüchtigen Täter oder das Tatfahrzeug nimmt die Polizei in Greven unter der Rufnummer 02571/9284455 entgegen.

Startseite
ANZEIGE