1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. 433 Artikel für Tafel-Familien

  8. >

Spendensumme in Lebensmittel umgewandelt

433 Artikel für Tafel-Familien

Reckenfeld

Eine höchst erfreuliche Summe landete in der Spendendose, die auf Initiative der CDU Reckenfeld mehrere Wochen im Laden von Marlies Kirst aufgestellt war. Nun wurde das Geld in Lebensmittel für die Tafel umgewandelt.

Oliver Hengst

Freien sich über die tolle Resonanz (von links): Anika Stöcker, Franz-Josef Holthaus, Brigitte Ransmann, Melanie Kirst und Ernestine Thye. Foto: Oliver Hengst

So geht das in Reckenfeld: Jemand hat eine gute Idee, setzt sie spontan in die Tat um, und die Reckenfelder greifen sie dankbar auf. Die Idee, die Tafel mit einer Spendenaktion zu unterstützen, hatten Anika Stöcker und Franz-Josef Holthaus von der Reckenfelder CDU schon vor Weihnachten ausgeheckt. Mit Marlies Kirst war schnell die passende Kooperationspartnerin gefunden, die Unternehmerin stellte in ihrem Lädchen an der Grevener Landstraße bereitwillig eine Spendendose auf.

„Eigentlich war das bis Januar geplant“, sagt Anika Stöcker. So lange sollte der Lockdown ursprünglich dauern. Heute weiß man: Von wegen!

Also blieb die Spendendose deutlich länger stehen - und gab den Reckenfeldern somit auch länger Gelegenheit, die gute Sache zu unterstützen. Nun aber naht Ostern, der passende Zeitpunkt, die Spendendose doch endlich zu öffnen und den Inhalt in Lebensmittel für die Tafel umzuwandeln.

Diese Aufgabe übernahm am vergangenen Samstag Anika Stöcker, die dankbar ist, dass der Leihwagen – Ersatz für den in der Werkstatt weilenden Familien-Pkw – ausgerechnet ein kleiner Transporter ist. Kleiner hätte er auch nicht ausfallen dürfen, um den üppigen Einkauf aufnehmen zu können.

433 Produkte, sie hat genau nachgerechnet, landeten im Heck des Autos: Öl, Milch, Müsli, Marmelade, Honig, Saft, Dosenobst und manches mehr. Alles wurde im Reckenfelder Einzelhandel eingekauft. Und das nach Voranmeldung. „Eigentlich soll man ja in diesen Zeiten nur haushaltsübliche Menge einkaufen“, sagt Stöcker. Doch angesichts des karitativen Hintergrundes legte man ihr nirgendwo Steine in den Weg – im Gegenteil.

Am Montag wurden die haltbaren Lebensmittel an die Tafel übergeben, sehr zur Freude von Brigitte Ransmann und Ernestine Thye vom Tafel-Team, die etliche der gespendeten Artikel schon am heutigen Mittwoch unters Volk bringen können.

Über die genaue Spendensumme, die in den zurückliegenden Wochen zusammengekommen ist, schweigen sich die Initiatoren aus. Nur soviel: Die Erwartungen seien deutlich übertroffen worden. Der Dank gilt allen, die die Aktion mit kleineren und größeren Beträgen unterstützt haben.

Die CDU Reckenfeld legte aus eigenen Mitteln noch etwas Naschzeug für die Kinder obendrauf. Bei den Einkäufen orientierte sich Anika Stöcker an der Zahl von rund 60 Haushalten, die sich regelmäßig mit Lebensmitteln in der Reckenfelder Ausgabestelle der Tafel (Emsdettener Landstraße 9c) versorgen.

Bei aller Freude über die große Menge an Lebensmitteln: Angesichts des Bedarfs dürften die Vorräte wahrscheinlich im Nu aufgebraucht sein. Das Tafel-Team würde sich daher sehr über weitere Spenden freuen. „Kaffee, Tee“, sagt Brigitte Ransmann, „und allgemein haltbare Lebensmittel“, ergänzt Ernestine Thye, seien immer gerngesehen. Der traditionelle Kaffee-Spendenaufruf zu Ostern habe schon erste Unterstützer veranlasst, päckchenweise Kaffee abzugeben. Wer die Aktion noch unterstützen möchte, kann seine Kaffee-Spenden heute (idealerweise zwischen zwischen 9.30 und 13 Uhr) in der Reckenfelder Tafel abgeben.

Auch das Team der Grevener Tafel am Kirchplatz freut sich über Kaffee-Spenden (ebenso Tee). Abgabezeiten: dienstags von 9 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 18 Uhr und donnerstags von 9.30 bis 18 Uhr. Natürlich sind Kaffee-Spenden auch noch nach Ostern willkommen.

Startseite