1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. 90-Jährige strickt weiter Socken am laufenden Band

  8. >

Anneliese Freise verkauft in ihrem Hausbasar für die Kinderkrebshilfe

90-Jährige strickt weiter Socken am laufenden Band

Greven

Der Erlös geht wie immer an die Kinderkrebshilfe. Weit über 4000 Euro hat die Grevenerin in 30 Jahren schon zusammengestrickt.

-bn-

Anneliese Freise Foto: Günter Benning

Sie strickt und strickt. Jeden Tag ungefähr einen Socken. Mehr als 150 Paare im Jahr. Dass sie im April nächsten Jahres 91 Jahre alt wird, sieht man Anneliese Freise nicht an. Das Stricken hält die Hände beweglich. „Vor Jahren hatte ich eine Sehnenscheidenentzündung“, sagt die unverwüstliche Strickerin für den guten Zweck, „das wird eingeschmiert, dann geht es wieder.“

Am Freitag, 26. November, ist ihr jährlicher privater Basar an der Sachsenstraße 14 (

 54607) wieder geöffnet. Täglich von 14 bis 18 Uhr verkauft Freise dort bis zum 22. Dezember ihre Socken.

Der Erlös geht wie immer an die Kinderkrebshilfe. Weit über 4000 Euro hat die Grevenerin in 30 Jahren schon zusammengestrickt.

„Die Socken gibt es in allen Formen und Farben“, sagt die ehemalige Textilverkäuferin, die bei Ahlert am Niederort gearbeitet hat. Für eine Kundin hat sie Knallrote im Programm: „Die hat gesagt, dass ihr Mann immer nach seinen Socken sucht – die kann er nicht übersehen.“

Das Stricken ist der gebürtigen Bentheimerin in die Wiege gelegt. Schon mit neun Jahren habe sie ihren ersten Pullover gestrickt, erinnert sie sich, den trug ihr kleiner Bruder. Vor 44 Jahren kam sie dann nach Greven. Seit vielen Jahren spendet sie den Erlös ihrer Strickaktion für die Kinderkrebshilfe in Münster. Auslöser war der Tod der Tochter ihres Mannes: „Sie starb an Krebs.“

Für Anneliese Freise ist der Basar auch eine schöne Gelegenheit, endlich mal wieder in Gesellschaft zu kommen: „Nach fast zwei Jahren Einzelhaft – das geht einem doch schon auf den Geist.“

In ihrem Basar gelten die üblichen Corona-Vorsichtsmaßnahmen, an der Tür steht Desinfektionsmittel, im Haus trägt man Maske und hält Abstand. So hat sie es auch im vergangenen Jahr gemacht: „Und es hat wunderbar geklappt.“ Die Socken kosten übrigens zwischen zehn und 13 Euro.

Langeweile kennt Anneliese Freise nicht. Bis acht Tage vor ihrem 90. Geburtstag im April diesen Jahres war sie noch bei der Tafel in Greven aktiv: „Dann habe ich gesagt, Leute, heute ist meine letzte Schicht.“

Startseite
ANZEIGE