1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Abstrakte Ausblicke in die Seele

  8. >

Ausstellung im Kunstturm

Abstrakte Ausblicke in die Seele

Greven

Ausstellung „purple sun“ von Javkhlan Ariumbold im Kunstturm wurde eröffnet.

wn

Javkhlan Ariunbold stellt im Kunstverein aus Foto: Kunstverein

Am Samstag wurde mit der Ausstellung „purple sun“ von Javkhlan Ariunbold die erste Ausstellung des Kunstvereins Greven in diesem Jahr im Kunstturm eröffnet. Die Künstlerin hat an der Kunstakademie Münster studiert und ist zurzeit noch Meisterschülerin von Prof. Cornelius Völker.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die ersten zwei Ausstellungen des Jahres zunächst verschoben werden. Umso mehr freuten sich die Mitglieder des Kunstvereins und die zahlreichen Gäste, dass die Ausstellung mit Wandmalereien der aus der Mongolei stammenden Künstlerin eröffnet werden konnte.

Die sanften Farbübergängen, der an Sonnenunter- oder -aufgänge erinnernden Malereien von Javkhlan Ariunbold, können jedoch besonders in dem jetzt gegebenen besonders ruhigen Raum ihre atmosphärische Wirkung auf den Betrachter voll entfalten. Vorstandsmitglied Eric Erbacher wies in seiner Einführung darauf hin, dass die Wandmalereien auch als Fensteröffnungen verstanden werden können, durch die sich neben den tatsächlichen Fenstern immer wieder neue abstrakte Ausblicke in eine stimmungsgeladene Landschaft der Seele eröffnen.

Die Ausstellung ist bis zum 16. August jeweils samstags von 11 bis 14 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Startseite