1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Bürgerverein fordert Mülleimer

  8. >

„Ausreden, die wir nicht akzeptieren können“

Bürgerverein fordert Mülleimer

Reckenfeld

Der Reckenfelder Bürgerverein macht sich für Mülleimer an jenen Standorten stark, an denen die Ehrenamtlichen Bänke aufstellten. Die Stadt verweist auf hohe Kosten.

Oliver Hengst

Einige Standorte der ReBüVe-Bänke sind mit Mülleimern ausgestattet (wie hier am Marienfriedweg), manche aber auch nicht. Foto: Oliver Hengst

Jürgen Otto macht sich für eine Ausstattung von Sitzbänken mit Notfallplaketten stark. Diese sollen es Passanten in Notlagen ermöglichen, bei einem Notruf anzugeben, wo sie sich befinden.

In der jüngsten Sitzung des Reckenfelder Bezirksausschusses erinnert Jürgen Otto Bürgermeister Dietrich Aden daran, dass dieser sich für die Idee ausgesprochen habe. Es sei nach seinem Wissen auch entschieden worden, dass das Projekt umgesetzt werden soll. „Bislang ist da aber nichts passiert“, bemängelte Otto, der den Verwaltungschef aufforderte, die Angelegenheit zur „Chefsache“ zu erklären oder die Sache zumindest zu delegieren. Die Nummerierung von Bänken sei „lebensnotwendig“, so Otto, weil sie Rettungskräften beim Finden der Einsatzstelle helfe. Aden lobte die Aktion als „eine tolle Initiative“, ohne konkreter zu werden. Er kündigte aber an, Informationen einzuholen das Projekt in einer der nächsten Sitzungen oder auf anderem Wege noch mal zu thematisieren.

Otto erinnerte in der Sitzung an eine weitere Forderung, diesmal eine des ReBüVe: Mülleimer an Standorten zu installieren, an denen Freiwillige des Reckenfelder Bürgervereins Sitzbänke aufgestellt haben. Manche sind damit ausgestattet, einige aber auch nicht. Man höre von der Stadt, das Mülleimer zu teuer seien und zudem mehr Müll anfallen ließen. Dies jedoch seien „Ausreden, die wir nicht akzeptieren können“, sagte Otto. „Wenn keine Mülleimer da sind, wird der Müll in der Natur landen.“ Er forderte die Stadt daher auf, das Vorhaben „dringlich zu verwirklichen“.

Andre Kintrup von den Technischen Betrieben Greven erinnerte daran, dass die Genehmigung für die ReBüVe-Bänke immer an die Maßgabe geknüpft war, „dass eben gerade keine Mülleimer aufgestellt werden, aus denen von Ihnen gerade genannten Gründen“. Der Antrag des ReBüVe werde aber bearbeitet – und zwar zusammen mit einem weiteren Antrag zum Thema Wertstoffhof Reckenfeld. In der Maisitzung des Bezirksausschusses werde man auf das Thema eingehen.

Kommentar

Startseite