1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Digitale Medien als Alternative

  8. >

Stadtbibliothek im Lockdown

Digitale Medien als Alternative

Greven

Auch die Stadtbibliothek Greven ist im Lockdown. In Zeiten, in denen viele viel Zeit zu Hause verbringen, sind die eMedien der Bibliothek besonders gefragt.

wn

Auch die Stadtbibliothek Greven ist im Lockdown. Ihr Downloadportal ist aber weiter erreichbar. Foto: Stadtbibliothek

Über das Downloadportal www.muensterload.de oder die App „Onleihe“ leiht die Stadtbibliothek Greven elektronische Medien aus. In Zeiten, in denen viele viel Zeit zu Hause verbringen, sind die eMedien der Bibliotheken besonders gefragt. Auch die Stadtbibliothek Greven ist im Lockdown. Über ihr Downloadportal können Nutzer auch in diesen Zeiten auf über 30 000 eMedien zugreifen.

Elektronische Bücher, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften gehören zum Programm. Alles kann mit einem gültigen Bibliotheksausweis kostenlos heruntergeladen werden. Die Leihfristen reichen von einer Stunde für ePaper bis zu 21 Tagen für eBooks. Wer keinen Bibliotheksausweis besitzt, kann diesen auch im Lockdown per Mail oder telefonisch von der Stadtbibliothek ausstellen lassen.

Für Erwachsene kostet die Jahresgebühr 20 Euro, Studenten und Menschen, die Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen, zahlen 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren bekommen den Bibliotheksausweis kostenfrei. Die Gebühr kann nach dem Lockdown in der Bibliothek entrichtet werden.

Mit Ausweisnummer und Passwort ist der Download freigeschaltet. Lesen oder hören kann man über Smartphone, Tablet, Computer oder eBookReader. Je nach Gerät funktioniert das über www.muensterload.de oder die kostenlose App Onleihe. Die „Onleihe“ wird von über 3000 Verbünden im deutschsprachigen Raum angeboten. Auch muensterload ist ein Verbund innerhalb der Onleihe. 14 Bibliotheken - darunter Münster, Rheine, Bocholt, Emsdetten und auch Greven - kaufen gemeinsam Lizenzen für eMedien. Für den Muensterload-Verbund wurden 2020 eMedien im Wert von über 100 000 Euro erworben. Eine Lizenz kann von einem Kunden genutzt werden. In der „Ausleihzeit“ können andere Nutzer nicht auf das Medium zugreifen, es aber kostenlos vormerken. Wie in der analogen Bibliothek gibt es entliehene und verfügbare Medien. Manche Verlage boykottieren den Verkauf von Lizenzen an Bibliotheken. Diese Titel sind dann leider nicht in der Onleihe und bei muensterload.de zu finden. „Nicht nur für die Zeit, in der die Bibliotheken geschlossen sein müssen, ist die eMedien-Ausleihe eine echte Alternative“, findet Sigrid Högemann von der Stadtbibliothek Greven. „Probieren Sie es aus. Unter www.muensterload.de gibt es Hilfen für alle Gerätetypen. Wenn Sie sich neu anmelden möchten, Ihr Ausweis abgelaufen ist oder Sie Unterstützung brauchen, erreichen Sie unser Team auch im Lockdown telefonisch und per Mail. Wir sind da und beraten gerne!“ Kontakt: stadtbibliothek@stadt-greven.de,  02571/920-390.

Startseite