1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Gastgewerbe: Demonstration am Freitag

  8. >

Wirte machen mobil

Gastgewerbe: Demonstration am Freitag

Greven

Am Freitag machen Wirte bundesweit mobil, indem sie als Sinnbild der existenzbedrohenden Situation leere Stühle aufstellen. Auch in Greven wird auf diese Weise der Marktplatz bestuhlt.

Sven Thiele

Die Gastwirte würden gerne bald wieder öffnen. Foto: dpa

Es ist kein schönes Bild, dass sich Robin Zurbrüggen und seinen Berufskollegen im Moment Tag für Tag bietet. Leere Säle und Terrassen, leere Stühle und letztlich auch gähnende Leere in den Kassen der Gastronomie, die wie kaum eine Branche von der Corona-Pandemie betroffen ist. An diesem Freitag machen Wirte bundesweit mobil, indem sie als Sinnbild der existenzbedrohenden Situation leere Stühle aufstellen. Auch in Greven wird auf diese Weise der Marktplatz bestuhlt. Eines darf man in der Stunde ab 14 Uhr freilich nicht: Platz nehmen.

„Mit der Aktion wollen wir auf unsere Lage aufmerksam machen“, erklärt Robin Zurbrüggen. Der Sprecher des Wirtevereins bewertet die Situation auch in Greven als bedrohlich für Gastronomen wie ihn. Zumal sich ein Ende der Verbote nicht abzeichnet. „Wir waren die ersten, die von den Einschränkungen betroffen waren und wir werden die Letzten sein, die wieder öffnen werden“, erklärt Zurbrüggen.

Konkrete Forderungen der Gastronomie und Hotellerie liegen längst auf dem Tisch: Neben einem weiteren Rettungsschirm pocht die Branche auf einer Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf sieben Prozent.

Der Aufbau der Stühle erfolgt am Freitag um 13 Uhr, die eigentliche Aktion findet in der Zeit von 14 bis 15 Uhr statt. Robin Zurbrüggen und seine Kollegen werden vor Ort sein. Allerdings nicht, um ihre Gäste zu bewirten. Auch nicht, um vor Ort ins Gespräch zu kommen. Schließlich gilt weiterhin das Abstandsgebot.

Startseite