1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. „Kein Chaos“ bei der Abfertigung am FMO

  8. >

Beginn der Sommerferien

„Kein Chaos“ bei der Abfertigung am FMO

Greven

Wer mit dem Flugzeug in den Urlaub will, muss wegen des Personalmangels an vielen Airports mit stundenlangen Wartezeiten rechnen. Fliegen ohne Stau verspricht hingegen der FMO, weil man dort die Abfertigungsfirmen genau im Blick habe.

Von Günter Benning

Mit dem Ferienbeginn in NRW rollt auf die Flughäfen die erste große Reisewelle des Sommers zu. Am FMO in Greven soll es bei der Abfertigung zu keinen Probleme kommen, sagt der Pressesprecher. (Symbolbild)) Foto: Gunnar A. Pier

Die Sommerferien starten. Aber am Flughafen Münster-Osnabrück wird es kein Chaos geben, da ist sich Pressesprecher Andres Heinemann sicher. „Wir haben nur 100-prozentige Töchter hier am Flughafen. Wenn wir sehen, dass irgendetwas unrund läuft, haben wir den sofortigen Zugriff.“

An den jüngsten verlängerten Wochenenden waren an vielen Flughäfen in Deutschland Staus und Chaos bei der Abfertigung entstanden. Der Grund: Es fehlten Mitarbeiter, das Einstellungsverfahren mit langwierigen Sicherheitschecks für neue Angestellte zog sich in die Länge.

Personal durch Pandemie verloren

„Auch wir haben während der Corona-Zeit etwa zehn Prozent der Mitarbeiter verloren“, sagt Heinemann, „die haben sich anderswohin orientiert.“ Man habe bisher nur einen Teil reaktivieren können. „Hier ist auch nicht das rosa Schlaraffenland.“

Alleine am ersten Ferienwochenende werden am FMO rund 15.000 Fluggäste erwartet. In Niedersachsen beginnen die Sommerferien erst Mitte Juli. Bis zum Ende der Ferienzeit in beiden Bundesländern rechnet der FMO mit mehr als 230.000 Passagieren. Damit wird das Fluggastniveau der Sommerferien des Vor-Corona-Jahres 2019 bereits wieder erreicht werden. Die Zahl der reinen Urlaubsflüge liegt sogar rund 15 Prozent über der von 2019.

Drei Firmen im Einsatz

In der Abfertigung dieser Fluggäste sind drei Firmen beschäftigt: Sie sind für Passage und Service, Sicherheits-Kontrolle und das Vorfeld zuständig. „Andere Flughäfen“, erklärt Heinemann, „haben die Aufträge an private Firmen vergeben.“ Am FMO sind die operativen Firmen Töchter des FMO. „In diesem Sommer“, prophezeit er, „wird es an den Flughäfen sehr unterschiedlich aussehen. Bei uns ist die Lage planbarer.“

In der ersten Juliwoche wird der FMO auch bereits die Gesamtfluggastzahl des Jahres 2021 übertreffen. Im vergangenen Jahr konnten 362.000 Fluggäste am Airport gezählt werden. Mallorca und Antalya beliebteste Ziele Im FMO-Flugplan stehen den Fluggästen in diesem Sommer über 20 Nonstop-Urlaubsziele vornehmlich rund um das Mittelmeer, die Kanarischen Inseln oder am Roten Meer zur Verfügung.

Startseite
ANZEIGE