1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Miss Montargis von der Feuerwehr

  8. >

Grevener besuchen die traditionellen Miss Wahlen

Miss Montargis von der Feuerwehr

Montargis/Greven

Die Normalität kehrt zurück. Nachdem wegen Corona im vergangenen Jahr fast alle Partnerschaftsveranstaltungen mit Grevens französischer Partnerstadt Montargis ausfallen mussten, konnte sich jetzt wieder eine Delegation mit Mitgliedern des Städtepartnerschaftskomitees und der KG Emspünte auf den Weg machen, um in Montargis an der traditionellen Miss Wahl teilzunehmen. Der Tradition folgend kommen die Franzosen im Winter zum Karneval nach Greven.

Grevener, Freunde aus Montargis und in der Mitte die Miss Montargis.  Foto: Ralf Brinkbäumer

Nach über zwei Jahren sahen sich Freunde aus Greven und Montargis am vergangenen Wochenende wieder. Überschwängliche Freude herrschte auf beiden Seiten als zehn Grevenerinnen und Grevener sich auf den 700 Kilometer langen Weg machten und in der Partnerstadt Montargis ankamen.

Großes Hallo

Bereits am Donnerstag trafen die ersten Fahrzeuge aus Greven ein, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir wurden bereits in der Fußgängerzone erkannt“, so Frank Gomes vom Partnerschaftskomitee Greven-Montargis, „und herzlich begrüßt. Unsere Freunde haben uns schon sehnsüchtig erwartet.“

Immer noch unter Abstandsregeln aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie, aber dafür um so herzlicher, beschrieb Dirk Pomplun als Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, „Wir treffen viele Freunde der letzten Jahre und machen aktuell mit jedem Besuch weitere neue Bekannt- und Freundschaften.“

Ein ehemaliges Au-pair-Mädchen erkannte ein bekanntes Gesicht aus damaliger Zeit und sorgte für einen besonderen Moment herzlichen Wiedersehens.

Anlass des Besuches war die in diesem Jahr wieder stattfindende Wahl der Miss Montargis. Die im vergangenen Jahr ausgefallene Traditionsveranstaltung zog erneut zahlreiche Besucher an, die ein abwechslungsreiches Programm im Vorfeld der Misswahl auf der Bühnesahen.

Anders als in den Jahren zuvor wurden dieses Jahr mit Dirk Pomplun, Ulrike Riepenhausen und Stefan Hensmann gleich drei Delegationsmitglieder in die zehnköpfige Jury berufen.

„Bei den Spitzenkandidatinnen waren wir uns unabhängig voneinander einig“, so Stefan Hensmann nach der geheimen Stimmvergabe.

Margaux Piet-Simon ist Miss Montargis

Gewonnen hat die 19-jährige Margaux Piet-Simon. Sie ist ausgebildete Feuerwehrfrau im Nachbarort von Montargis und beginnt in diesem Jahr eine zusätzliche Ausbildung zur Krankenschwester. Ihre Stellvertreterinnen sind Elsa Gailherme und Perle Pinheiro.

Die Delegation überbrachte unter dem Applaus der anwesenden Festbesucher die herzlichsten Glückwünsche der Stadt Greven.

Die Organisatoren gingen in den vergangenen Monaten durch ein Wechselbad der Gefühle. Innerhalb von zwei Monaten wurde der Aufwand gestemmt, der sonst vier bis fünf Monate benötigt. Immer vor dem Hintergrund, dass die Veranstaltung coronabedingt jederzeit ausfallen könnte, haben Chantal Simon, ihr Mann Alain und das Team der Misswahl alle Hebel für dieses Event in Bewegung gesetzt.

Der nächste Termin für das Treffen mit den französischen Freunden ist Anfang Dezember zum 50jährigen Jubiläum des comitée de jumelage, dem Partnerschaftskomitees der Stadt Montargis.

Startseite