1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Schmöker und Schwungtuch

  8. >

Landjugend unterstützt Grevener Senioren- und Pflegeeinrichtungen

Schmöker und Schwungtuch

Greven/Reckenfeld

Das jeweilige Budget von 500 Euro wurde individuell im Sinne der Bewohner investiert.

wn

Für das CMS-Pflegewohnstift in Greven haben die Landjugendlichen ein Schwungtuch, ein Hochbeet und Musikinstrumente angeschafft Foto: Privat

Die 120 Mitglieder der Landjugend Greven sind für ihre jährlichen Spendenaktionen bekannt. Mit den Einnahmen der vergangenen Schrottsammlung und dem letzten Theaterstück sollten im vergangenen Jahr die Grevener Altenheime unterstützt werden.

Gesagt, getan: Mit den Senioreneinrichtungen wurde individuell Kontakt aufgenommen und angefragt, wie das jeweilige Budget in Höhe von 500 Euro am besten im Sinne der Bewohner investiert werden kann. Den Wünschen entsprechend wurden dann Anschaffungen organisiert und individuell übergeben – einige davon schon vor dem Inkrafttreten von Corona-Beschränkungen.

So freute sich unter anderem Petra Drees vom Haus Marienfried in Reckenfeld über neue Bücher und Spiele für die Senioren. Dem ebenfalls in Reckenfeld beheimateten Matthias-Claudius-Haus wurden in Absprache mit Iris Würthele und Heike Kock unterschiedliche Utensilien für den Snoezelwagen überbracht.

Für das CMS-Pflegewohnstift in Greven wurden ein Schwungtuch, ein Hochbeet und Musikinstrumente angeschafft, welche unter anderem John Cyrannek und Patricia Schmöckel entgegennahmen.

Nach Austausch mit Kerstin Kieseler-Apitz und Andre Kappel wurden eine spezielle Therapiepuppe und weitere Spiele für das Alten- und Pflegeheim St. Gertrudenstift besorgt und vor Ort übergeben.

Stellvertretend für die weiteren Mitglieder der Landjugend hoffen Rebecca Drees und Jule Rottmann, mit den Übergabe der Sachspenden den Bewohnern und Mitarbeitern eine Freude gemacht zu haben. „Wieder konnten die Spenden somit direkt in der Region eingebracht werden“, heißt es in einer Mitteilung der engagierten Landjugendlichen. „Die Landjugend wünscht den Bewohnern und Mitarbeitern der besuchten Institute in dieser schwierigen Situation weiterhin viel Kraft und Gesundheit“, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Startseite
ANZEIGE