1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Schutz-Poller jetzt in Betrieb

  8. >

Fußgängerzone

Schutz-Poller jetzt in Betrieb

Greven

Am Freitagmittag ist das neue Pollersystem zum Schutz der Grevener Fußgängerzone endgültig in Betrieb gegangen.

wn

Setzten die Poller am Freitag in Betrieb (v.l.): Bürgermeister Dietrich Aden, Klaus Feldmann und André Kintrup, beide Technische Betriebe (TBG). Foto: Stadt Greven

Das elektronisch gesteuerte System soll verhindern, dass weiterhin Pkw und Lkw unberechtigt durch die eigentlich autofreien Geschäftsstraßen Markt- und Alte Münsterstraße fahren. Die Poller lassen ab sofort nur noch den Anlieferverkehr zwischen 8 und 11 Uhr in die beiden Ladenstraßen einfahren, danach machen sie automatisch dicht.

Diese Lösung für die Fußgängerzone war unter intensiver Beteiligung von Bürgerschaft, Gewerbetreibenden und Politik im Rahmen des integrierten Handlungskonzepts Innenstadt (iHk) entwickelt worden. Ausgangspunkt war, dass sich zu viele Pkw- und Lkw-Fahrer nicht an die Regeln halten, die eigentlich für die Zone gelten: Immer wieder fahren Autos und Lieferwagen auch außerhalb der offiziellen Anlieferzeiten durch diesen geschützten Bereich, obwohl das ausdrücklich verboten ist.

„Wir schotten die Fußgängerzone mit den Pollern nicht ab, wie manche behaupten. Wir sorgen nur dafür, dass sich Menschen, die sich hier zu Fuß sicher und ungestört bewegen wollen, das auch wirklich tun können“, betonte Bürgermeister Dietrich Aden zum Start des Pollersystems. „Wir denken dabei vor allem an Mütter und Väter mit Kindern und an ältere Menschen. Aber es geht auch ganz grundsätzlich darum, dass sich die Aufenthaltsqualität für alle Passanten in der Fußgängerzone weiter verbessern soll.“

Wer als Anlieger Haus oder Wohnung ausschließlich über eine Zufahrt innerhalb der Fußgängerzone erreichen kann, für den gibt es Ausnahmeregelungen. Genauso, wie für Handwerker im Notdienst und einige andere Gruppen. Alle Infos unter www.greven.net.

Startseite