1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Sportabzeichen ohne Maske

  8. >

Harald Voeig zum 64. Mal dabei

Sportabzeichen ohne Maske

Greven

Am Mittwochabend startete um 18 Uhr, wie jedes Jahr aufs Neue, die Aktion „Sportabzeichen“. Viele ehrenamtliche Helfer waren bei den warmen Temperaturen am Mittwoch am Start.

Von Pia Witthinrichund

Mehr Helfer als Sportler: Das ist zum Beginn der Sportabzeichenaktion normal, sagen die Experten und freuen sich auf viele Sportler in den kommenden Wochen. Foto: Pia Witthinrich

Sportler waren leider nur wenige da. „Beim ersten Mal ist das ganz normal“, sagt Elke Reinecke, die seit drei Jahren die Sportabzeichen-Beauftragte des TVE ist. „Es muss sich erstmal rumsprechen“, fügt Pia Recker (21) hinzu, die seit ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr beim TVE jedes Jahr bei der Aktion ehrenamtlich mithilft.

Im vergangenen Jahr haben insgesamt 228 Sportler das Deutsche Sportabzeichen absolviert. „Es waren so viele wie noch nie – und das trotz Maskenpflicht“, sagt Reinecke zufrieden und ist zuversichtlich für das aktuelle Jahr. Dieses Jahr darf ohne Maske auf das Deutsche Sportabzeichen trainiert werden. Auch wird laut der aktuellen Coronaschutzverordnung kein negatives Testergebnis mehr benötigt. Einige Regelungen gelten jedoch trotzdem: „Nach der Benutzung vom Schleuderball muss dieser beispielsweise desinfiziert werden“, sagt Reinicke.

Harald Voeig ist jedes Jahr dabei. Dieses Jahr tritt er zum 64. Mal an, um das Deutsche Sportabzeichen zu machen. „Sport stand für mich schon immer an erster Stelle.“ Zum ersten Mal absolvierte Voeig mit 18 Jahren das Deutsche Sportabzeichen und ist seitdem jedes Jahr dabei.

Auch Jürgen Mußmann war schon mehrfach dabei und startet direkt mit Erfolgen ins diesjährige Training. Beim Schleuderwurf wirft er 39,40 Meter und danach läuft er auf der Tartanbahn noch die 3500 Meter in der prallen Abendsonne. „Ich mache das für die allgemeine Fitness“, sagt Mußmann.

„Der Altersdurchschnitt liegt ungefähr bei 50, es fehlen die jungen Generationen“, sagt Reinecke. Wer jedes Jahr kommt, das sind die Polizisten. Jeder der Polizist werden möchte oder ist, ist dazu verpflichtet, jedes Jahr das Deutsche Sportabzeichen zu machen. Es gibt auch einige Firmen, die ihre Mitarbeiter zu mehr Sport animieren möchten. „Die Firma Fiege unterstützt unsere Sportabzeichenaktion: Wer mitmacht, bekommt einen Tag Sonderurlaub“, sagt Reinecke beeindruckt.

Ab sofort kann bis September jeden Mittwochabend ab 18 Uhr auf dem Sportplatz hinter dem Hallenbad trainiert werden. „Jeder ist willkommen“, betont das Orga-Team.

Startseite