1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. „Tätigkeitsverbot ist endlich aufgehoben worden“

  8. >

Christina Schulze Föcking MdL zu Besuch bei „Draußenzeit“

„Tätigkeitsverbot ist endlich aufgehoben worden“

Greven

Draußenzeit hatte jetzt Besuch von der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze Föcking. Ob es daran lag? Jetzt darf der Verein wieder sein Wald-Programm anbieten.

Christiane Brosat leitet den Verein Draußenzeit, der für Kinder und Erwachsene naturnahe Bildungsangebote macht. Foto: Günter Benning

Die heimische CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking war jetzt zu Gast bei Draußenzeit e.V., dem Verein für Wildnispädagogik und Prozessbegleitung aus Greven.

Dessen Leiterin Christiane Brosat hatte einen offenen Brief initiiert, mit dem sich Wildnisschulen aus ganz Deutschland an die Politik wandten, um auf ihre Situation aufmerksam zumachen und Umweltbildung im Freien wieder zu erlauben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Brosat und ihr Mann Dominik Schlummer zeigten der Abgeordneten das Wildniscamp auf der rund 15 Hektar großen Landfläche des Vereins.

„Es ist beeindruckend zu sehen, mit welchem Engagement die Verantwortlichen hier arbeiten. Besonders die vergangenen Monate waren für den gemeinnützigen Verein wie für so viele sehr herausfordernd. Draußenzeit ist eine echte Bereicherung für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen im Münsterland und darüber hinaus. Hier wird mit Herzblut die Freude an der Naturvermittelt“, so Christina Schulze Föcking, MdL. „Deshalb unterstütze ich das Team gerne bei den nun anstehenden Aufgaben. Die Arbeit istwertvoll und ein Besuch im Tipicamp, als Teilnehmer an einem der vielen Angebote, lohnt sich in jedem Fall.“

Auch Christiane Brosat zieht nach dem Besuch einpositives Fazit: „Wir haben uns gefreut, dass Christina Schulze Föcking wirklich daran interessiert war, wie es uns als Verein in ihrem Landkreis unter Corona-Bedingungen geht. Nachdem sie sich ein Bild von unserer Arbeitssituation gemacht hat, hat sie sich sehr eingesetzt, um unseren Bedürfnissen eine Stimme im Landtag zu verschaffen und über unsere Nische ‚Weiterbildung im Freien‘ aufzuklären.“

Es hat offenbar gewirkt, freut sich Brosat, denn die neueste Verordnung berücksichtigt nun dezidiert die Unterschiede zwischen Innen- und Außenraum. „Unser Tätigkeitsverbot ist endlich aufgehobenworden. Für ihren Einsatz sind wir Schulze Föcking sehr dankbar“, so Brosat.

Die Leiterin von Draußenzeit und Christina Schulze Föcking waren sich zu Ende des Besuchs sicher: „Es war nicht der letzte.“

Startseite
ANZEIGE