1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Wie geht es den Senioren?

  8. >

Sahle Wohnen

Wie geht es den Senioren?

Greven

Die Kundenbetreuerin Jana Brüggemann erkundigte sich in den vergangenen Tagen per Telefon oder Brief bei allen über 80 Jahre alten Mietern in den Häusern von Sahle Wohnen am Emsweg und im Hansaviertel nach deren aktueller Versorgungssituation.

wn

Kundenbetreuerin Jana Brüggemann ist in der gegenwärtigen Ausnahmesituation gerade auch für die älteren Mieter von Sahle Wohnen da. Foto:

Für Senioren bedeutet die aktuelle Lage eine ganz besondere Herausforderung. In Zeiten des Coronavirus haben Ältere, die zur Risikogruppe zählen, noch weniger Kontakt zu anderen Menschen als sonst. Wer sich ohnehin schon einsam fühlt oder allein lebt, der wird nun noch stärker von der Außenwelt ausgeschlossen. „In dieser Situation wollten wir uns vergewissern, dass unsere älteren Mieter in ihrer Wohnung auch weiterhin gut versorgt sind“, sagt Jana Brüggemann. Also erkundigte sich die Kundenbetreuerin in den vergangenen Tagen per Telefon oder Brief bei allen über 80 Jahre alten Mietern in den Häusern von Sahle Wohnen am Emsweg und im Hansaviertel nach deren aktueller Versorgungssituation.

Wer unterstützt Sie? Kauft jemand für Sie ein? Wie sind Sie versorgt? Mit Fragen wie diesen versuchte sich Jana Brüggemann ein Bild von der Lage in den Haushalten zu verschaffen. Im Laufe der Gespräche und durch Rückmeldungen der Mieter erfuhr die engagierte Mitarbeiterin dann, wie die Senioren die Ausnahmesituation bewältigen. Erfreulicherweise mit einem positiven Ergebnis. Die Umfrage zeigte, dass bei allen eine gute Versorgung gewährleistet ist.

Bei den meisten kümmert sich die Familie um Einkäufe und Hilfen im Alltag. Andere werden von Nachbarn unterstützt, haben einen Betreuungsdienst oder können sich selbst versorgen. „Auch wenn wir jetzt keine Unterstützungsangebote zusätzlich organisieren müssen, war es gut, dass wir die Abfrage gestartet haben. So gibt es nun Klarheit über die persönliche Situation“, stellt Jana Brüggemann fest.

Über den Anruf beziehungsweise den Brief hätten sich die Mieter gefreut. Viele waren überrascht, dass sich ein Vermieter auf diese Weise kümmert. Für Brüggemann ist das jedoch nicht ungewöhnlich, denn ein enger Kontakt zu den Mietern und ein guter Service werden bei dem Familienunternehmen traditionell groß geschrieben. „Wir sind für Sie da - dieses Motto gilt bei uns nicht nur in normalen Zeiten, sondern gerade auch in einer Krise.“

Startseite