1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. „Beziehung“ endet nach 23 Jahren

  8. >

Vereinswirte hören auf

„Beziehung“ endet nach 23 Jahren

Horstmar

Nach 23 Jahren bekommt der Horstmarer Frauenschützenverein ein neues Wirtepaar. So treten die Gebrüder Berkenbrock die Nachfolge von Britta und Andreas Terkuhlen an, die die „Burgfrauen“ 23 Jahre gastlich betreut und begleitet haben.

Margarete Bröker (l.) und Karin Dunkel (r.) dankten im Beisein der Berkenbrock-Brüder Reinhard und Christoph (hinten) dem langjährigen Vereinswirtepaar Andreas und Britta Terkuhlen. Foto: „Die Burgfrauen“ Foto: Foto: „Die Burgfrauen“

Schweren Herzens geben Britta und Andreas Terkuhlen ihre Funktion als Vereinswirtepaar des Horstmarer Frauenschützenvereins ab. „Wir haben wirklich lange überlegt und hätten den Burgfrauen gerne weiterhin zur Verfügung gestanden, aber persönliche Gründe und der Mangel an Personal haben uns leider zu diesem Schritt bewegt“, erklärte Andreas Terkuhlen.

Die Gaststätte „Zum Mühlenhäuschen“ und die Burgfrauen verbinden 23 Jahre, die Eheleute Terkuhlen haben seit Gründung des Vereins den Schützinnen hilfreich zur Seite gestanden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Frauenschützenvereins hervor. Im Auftrag aller Mitglieder übergab Vorsitzende Margret Bröker ein Schlemmerkörbchen und Blumen als Anerkennung und Dankeschön an die ehemaligen Vereinswirte. „Wir haben hier immer schön gefeiert, wurden herzlich aufgenommen und sind immer gut miteinander ausgekommen“, hob die Kassiererin Karin Dunkel hervor.

In Zukunft werden die Burgfrauen von der Gaststätte „Zum Münstertor“, den Gebrüdern Berkenbrock begleitet. Christoph und Reinhard freuen sich, dass sie den Schützendamen zur Verfügung stehen und das hiesige Schützenfest in der Altstadt ausrichten dürfen.

Startseite
ANZEIGE