1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Weihnachtsmarkt lockt rund 1000 Gäste

  8. >

Budenzauber in Horstmar

Weihnachtsmarkt lockt rund 1000 Gäste 

Horstmar

Rund 1000 Besucherinnen und Besucher kamen zum Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofs in Horstmar. 20 Buden sorgten für eine heimelige Atmosphäre. Das Ordnungsamt kontrollierte an beiden Tagen, ob die Coronaauflagen auch eingehalten wurden.

Von Franz Neugebauer

Gut besucht war der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofs in Horstmar. Foto:

Ein voller Erfolg war der Vorweihnachtsmarkt am ehemaligen Horstmarer Bahnhof. Rund 1000 Gäste waren an den beiden Tagen unter strengen Coronabedingungen, die vom Ordnungsamt der Stadt kontrolliert wurden, gekommen. Sie waren erfreut von der Atmosphäre auf dem etwa 1000 Quadratmeter großen Gelände. Der Duft von Glühwein, Punsche, Bratwurst und Waffeln trug dazu bei.

„Mantaplatte“

Bei den Kindern. die sich an der langen Rutsche und dem Ostendörfer Kinderkarussell vergnügen konnten, war die „Mantaplatte“ der Renner. Bunte Lichterketten tauchten die liebevoll dekorierten Verkaufsstände in ein heimeliges Licht. „Dafür war mein Schwager Albert Krotoszynski zuständig“, erklärte Norbert Wiechers den Gästen. Er hatte mit seinem Schwager und Ludger Hummert den Vorweihnachtsmarkt vorbereitet und konnte sich dabei auf 15 weitere Helfer verlassen.

Glühwein

Maßgeblich für das Gelingen des Marktes war auch das passende Wetter. Der vorhergesagte Regen kam nicht. „Es ist wohl der Dank des Himmels, dass wir während der Sommermonate monatlich auf dem Gelände die Kurzandachten mit Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Becker gestalten“, äußerte verschmitzt lächelnd Ludger Hummert. In insgesamt 20 Buden, die teilweise im Gebäude oder auf dem Vorplatz aufgebaut waren, konnten die Aussteller ihre Produkte präsentieren. Zehn Buden habe man selbst erstellt, den Rest komme vom Marketingverein HorstmarERleben, so die Verantwortlichen.

Krippe

„Es ist alles vom Feinsten, keine Ramschware,“ war Marlies Fraune aus Laer ganz begeistert. Es waren überwiegend heimische Aussteller, vier davon kamen allein schon aus dem kleineren Ortsteil Leer. „Ich habe mich so auf diese beiden Tage gefreut,“ sagte Herbert Deiters. Er hatte sich seinem Hobby gewidmet und Holzarbeiten ausgestellt. Aus der Dumte angereist war Christel Drerup mit selbst gestrickten Socken, selbst gebackenen Plätzchen und Pflaumenlikör. Im Reigen der Angebote gab es Schmucksachen, Holzunikate, Handarbeiten, Weihnachtsdeko bis hin zu Vogelnestern aus Kaffeekannen und Tassen oder Vogelhäuschen. Informationen über Weihnachtsbäume vermittelte der Landwirt Stegemann aus Borghorst.

„S(w)inging connection“

Bei der Verlosung gewann Jochen Töns eine Freifahrt mit dem Heißluftballon. Der zweite Gewinner muss noch ermittelt werden. Wer wollte, konnte sich in einem großen Zelt ausruhen und die Atmosphäre genießen.

Nicht unerwähnt bleiben darf „S(w)inging connection“, die Gesangsgruppe aus Horstmar mit ihrem Auftritt auf der Rampe des Bahnhofsgebäudes. „Es war zwar viel Arbeit, aber ich würde es immer wieder tun und freue mich mit meinen Mitstreitern schon auf die Ausstellung im kommenden Jahr“, fasste Norbert Wiechers zusammen.

Startseite
ANZEIGE