1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Ein starkes Team an der Spitze

  8. >

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins klingt mit einem Grillabend aus

Ein starkes Team an der Spitze

Horstmar

Nach wie vor ohne ersten Vorsitzenden muss der Heimatverein Horstmar auskommen. So gab es während der Mitgliederversammlung keinen Kandidaten für den schon lange vakanten Posten. Damit bleibt es dabei, dass sich ein starkes Team an der Spitze die vielfältigen Aufgaben teilt.

Von und

Geschäftsführer Georg Becks (stehend) trug den Jahresbericht des Heimatvereins vor, der coronabedingt recht kurz ausfiel.Foto: Heimatverein Horstmar Foto: Foto: Heimatverein Horstmar

Es bleibt dabei, der Heimatverein Horstmar muss weiterhin ohne einen ersten Vorsitzenden auskommen. Das zeigte sich während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend, in der der Vorstand den Mitgliedern keinen Nachfolger für Professor Dr. Anton Janßen präsentieren konnte. Dieser hat jahrelang die Geschicke der Burgmannstädter Heimatfreunde geleitet und ist inzwischen nicht nur Ehrenvorsitzender der großen Familie, sondern auch Ehrenbürger der Stadt Horstmar.

Nach seinem Rückzug von der Spitze des Heimatvereins haben sich mehrere Kräfte die Leitung geteilt. Dabei setzen die Verantwortlichen auf Kontinuität. So wurden der zweite Vorsitzende, Paul Jungfermann, und Geschäftsführer Georg Becks während der Vorstandswahlen in ihren Ämtern bestätigt. Unterstützt wird das Duo durch eine elfköpfiges Beisitzerrunde. Dieser gehören Heinrich Küper, Inga Janßen, Anton Janßen, Gerd Schmüser, Reinhard Miltner, Agnes Eppenhoff, Heinz Schütte, Berni Kölking, Guido Terbrüggen, Robert Wenking und Margareta Schulte an. Damit steht ein starkes Team an der Spitze.

Kornelia Tauber übernimmt das Amt der Kassenführung. Wolfgang Hemsing und Annette Beckmann werden, einer Pressemitteilung des Heimatvereins zufolge, die Kasse prüfen.

Das Vorstandsteam hofft aber auch auf Mithilfe und nahm noch Anregungen der Mitglieder entgegen. Im kommenden Jahr möchte der Verein die gecancelten Angebote des vergangenen Jahres wieder aufgreifen. Einige Heimatfreunde regten auch eine Mehrtagesfahrt an. Diese Touren hatten in den vergangenen Jahren nicht den Zuspruch, den sie benötigen, um durchgeführt werden zu können. Die Verantwortlichen möchten aber wieder Tagesfahrten anbieten. Wie sie ankündigten, werden sie das Programm zum Jahreswechsel bekanntgeben.

Erfreut, die Mitglieder nach mehr als zwei Jahren wieder zur Versammlung begrüßen zu können, hatte sich zu Beginn der Zusammenkunft der zweite Vorsitzende, Paul Jungfermann, gezeigt. Der Jahresbericht des Geschäftsführers Georg Becks fiel coronabedingt entsprechend kurz aus, denn außer den Aktivitäten in 2019 fanden seither nicht viele Veranstaltungen im Jahr 2020/21 statt.

Durchgehend aktiv waren allerdings die Heimatvereinsmitglieder im Bürgerpark. Die Gruppe um Reinhard Miltner und Berni Kölking pflegt die öffentliche Grünfläche nahe des Pfarrzentrums Borchorster Hof schon seit Jahren und macht diese damit zu einem Ort zum Spazierengehen und Verweilen. Inzwischen ist auch die Radfahrgruppe wieder aktiv und startet hin und wieder zu den Touren.

Bürgermeister Robert Wenking nahm die Gelegenheit zu einem Grußwort wahr und berichtete über die Entwicklung der Stadt in der jüngsten Zeit.

Besonders erfreut zeigte er sich über die verbesserte Finanzsituation der Kommune, die ihr die Möglichkeit gibt, verstärkt in die städtische Infrastruktur zu investieren.

Einen besonderen Dank sprach der Verwaltungschef dem Ehrenvorsitzenden aus. So sei Anton Janßen maßgeblich an der Ausarbeitung der Ritterroute beteiligt gewesen und habe die Texte für die Infotafeln inzwischen fertiggestellt. Diese neue Route, die aus Leadermitteln finanziert wird, führt rund um die Stadt Horstmar und geht auch durch beide Stadtteile.

Zu Dank verpflichtet sei man auch den beiden Heimatvereinsmitgliedern, Berni Kölking und Heinz Schütte, die die Notfallpunkte in den Bauerschaften festgelegt und zudem die Schilder an den Standorten angebracht haben.

Die zahlreich erschienenen Mitglieder verbrachten im Anschluss an die Jahreshauptversammlung noch einen Abend bei milden Temperaturen mit einem Salatbuffet und Produkten vom Grill im Hof des Borchorster Hofes.

Startseite