Sternkindergrabfeld freigegeben

„Geborgen in unseren Herzen“

Horstmar

„Unsere Sternenkinder – Geborgen in unseren Herzen“ heißt der Spruch, der die Marmorstele des Sternenkindergrabfeldes ziert. Dieses ist auf dem kommunalen Friedhof an der Hagenstiege errichtet geworden.Im Rahmen eines kurzen Wortgottesdienstes haben Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Recker den neuen Gedenkort eingesegnet.

Während eines kurzen Wortgottesdienstes nahmen Pfarrdechant Joannes Büll (2.v.l.) und Prädikant Alexander Becker (3.v.l.) die Einsegnung des Sternenkindergrabfelds vor. Foto:

Im Rahmen eines Wortgottesdienstes haben Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Becker das Sternenkindergrabfeld auf dem Kommunalfriedhof eingesegnet. Dabei handelt es sich um eine mit Granitstein umrandete und bepflanzte sternenförmige Grabstätte mit einer Marmorstele und der Aufschrift „Unsere Sternenkinder – Geborgen in unseren Herzen“.

Bürgermeister Robert Wenking betonte, dass Sternenkinder einen Platz in den Herzen ihrer Eltern hätten. Müttern und Vätern böte das neu geschaffene Grabfeld einen Ort der Trauer und der Erinnerung. Der Verwaltungschef dankte besonders den städtischen Mitarbeitern Stefanie Leder, Hubert Berkenbrock, Daniel Mensing, Marius Bettmer sowie Ralf Nürenberg für ihre Konzeptvorschläge und deren konkrete Umsetzung. Andreas Schulte hatte den Vorschlag in den Rat eingebracht, das Grabfeld für Sternenkinder zu errichten. Dieser stellte die dafür erforderlichen Finanzmittel in den Haushalt 2020/21 ein.

Informationen für betroffene Eltern gibt es auf der Homepage der Stadt Horstmar unter www.horstmar.de sowie bei der Stadt unter Telefon 79 20.

Startseite