1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Jugendfeuerwehr: Nachwuchs überzeugt bei Prüfung

  8. >

Lob für guten Ausbildungsstand

Jugendfeuerwehr: Nachwuchs überzeugt bei Prüfung

Horstmar-Leer

Das Prüfungsteam war beeindruckt von den guten Leistungen des Nachwuchses der Freiwilligen Feuerwehr Leer. Zahlreiche Jugendliche bestanden die Anforderungen, um die „Jugendflamme II“ zu erhalten.

Von Franz Neugebauer

Der Freiwillige Feuerwehr in Leer ist für die Zukunft gut aufgestellt. Zahlreiche Jugendliche absolvierten am vergangenen Samstag erfolgreich die Prüfungen für die „Jugendflamme II“. Foto: fn

Jede Menge los war am frühen Samstagmorgen am Feuerwehrgerätehaus in Leer. Mit Brandinspektor Frank Burrichter, seinem Stellvertreter Tobias Berkenharn und dem Löschzugführer des Löschzuges Leer, Sebastian Robers, war die gesamte Führungsspitze der Feuerwehr erschienen. Aus Saerbeck war zudem der Kreisjugendfeuerwehrwart Gemeindebrandinspektor Robert Laumann gekommen. Ihre Aufmerksam galt den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die an diesem Morgen im Rahmen ihrer Ausbildung die Prüfung für die „Jugendflamme II“ absolvierten. Das Prüfungsteam bestand aus dem Stadtjugendfeuerwehrwart Dietmar Wahlers und seinem Stellvertreter Jürgen Schulenkorf sowie Luca Jürgens und Tobias Schlattmann.

Saugleitung

Schon bei der schriftlichen Prüfung bewiesen die jungen Leute, dass sie viel gelernt haben. So wussten sie, dass Träger der Feuerwehr die Stadt Horstmar ist und der Gruppenführer vorne rechts im Feuerwehrauto sitzt. Die Abkürzung TLF kannten sie als Bezeichnung eines Tanklöschfahrzeuges. Insgesamt waren 16 Fragen zu beantworten.

Dem theoretischen Teil folgte die Praxis. Unter den aufmerksamen Blicken der Jury verlegten die Jugendlichen eine Saugleitung. „Ihr habt in richtiger Reihenfolge gekuppelt, die Halteleine richtig angelegt und deutlich kam das Kommando „Saugleitung hoch“, kam immer wieder das Lob aus dem Munde der Jury.

Das Finden, Benennen und Erklären der Ausrüstung eines Löschfahrzeuges war für die Prüflinge kein Problem. Wie wichtig das Beherrschen der Knoten und Stiche ist und daher beherrscht werden muss, wurde immer wieder deutlich. Den Zimmermannsstich, den Ankerstich und den Mastwurf hatten die Jugendlichen gelernt. Das Auslegen einer Schlauchleitung stellte für die Prüflinge keine Schwierigkeit da.

Kreisjugendfeuerwehrwart

Kreisjugendfeuerwehrwart Robert Laumann lobte den guten Ausbildungsstand und überreichte eine Urkunde für das Erreichen der „Jugendflamme II“. Auf die Fragen, was die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr zum Beispiel für Noah Gerdes bedeutet, antwortete er: „Die Kameradschaft macht Spaß. Mich interessiert auch die Technik.“ So wie ihm steht auch bei seinen Kameraden und Kameradinnen jeden Mittwoch von 19 bis 21 Uhr die Ausbildung bei der Feuerwehr im Kalender.

Ankerstich

Stadtbrandinspektor Frank Burrichter bedankte sich besonders bei den Jugendwarten Dietmar Wahlers und Jürgen Schulenkorf. Dank ihres Einsatzes habe man derzeit keine Probleme mit dem Feuerwehrnachwuchs. Die Jugendfeuerwehr zählt 24 Mitglieder im Alter zwischen 13 und 17 Jahren. Und noch eines betonte Burrichter: „Wir nehmen mit unserer Jugendfeuerwehr wichtige Aufgaben im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit wahr.“

Folgende Jugendliche erzielten die „Jugendflamme II“: Leon Deiters, Daniel Waldmann, Maximilian Lange, Nick Kemper, Noah Gerdes, Mick Gerwers, Marten Höing, Janus Wahlers, Lars Kleimann-Börger und Jakob Hölscher.

Startseite