1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Pfarrheim soll Kindergarten weichen

  8. >

Kirchengemeinde St. Gertrudis plant Abriss

Pfarrheim soll Kindergarten weichen

Horstmar-Leer

Noch gibt es keinen genauen Zeitplan, aber fest steht, dass das Pfarrheim an der St.-Cosmas-und-Damian-Kirche in Leer abgerissen werden soll, um dem Neubau des katholischen Kindergartens Platz zu machen. Dafür haben sich die Verantwortlichen der Kirchengemeinde St. Gertrudis ausgesprochen. Das Gebäude, das Städteplaner Wolters, als „prägend“ für den Ortsteil Leer bezeichnet hat, weist eine lange Geschichte auf.

Von Franz Neugebauer

Ende 2009 wurde das Pfarrheim in Leer renoviert. Städteplaner Wolters hat das Gebäude während eines Runden Tisches als prägend für das Dorf bezeichnet.Foto: Franz Neugebauer Foto: Foto: Franz Neugebauer

Nach den aktuellen Planungen der Kirchengemeinde St. Gertrudis soll das Pfarrheim an der Kirche in Leer abgerissen werden und den Platz für einen Neubau des Kindergartens freimachen. Der genaue Zeitplan dafür steht allerdings derzeit noch nicht fest.

Das Bauvorhaben ist dringend erforderlich, da die alte Bausubstanz der Kita St. Cosmas und Damian den heutigen Anforderungen in energetischer Hinsicht nicht mehr entspricht. Außerdem sind bereits Gruppen des Kindergartens in Containern untergebracht.

Das jetzt abzureißende Pfarrheim, das der Städteplaner Wolters im Rahmen eines Runden Tischs vor Ort als für den Ortsteil Leer prägend bezeichnet hat, weist eine lange Geschichte auf. Das Baudatum konnte nicht festgestellt werden.

Professor Dr. Anton Janßen und Arnold Pesch beschreiben das Gebäude in ihrem Bildband „Horstmar und Leer – ein Bildband zur Erinnerung und Besinnung“ und fügen ein Foto bei. Auf diesem Bild, das 1929 kurz vor dem Umbau entstanden ist, ist ein eingeschossiges Gebäude auf erhöhtem Bruchsteinfundament und mit einem Drempel mit Rundfenstern am Dachgeschoss zu erkennen.

Erst Anfang der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts erhielt das Gebäude in der Mitte ein Zwerghaus eingesetzt, mit Fenstern zum Kirchplatz, um auch im Dachgeschoss einen größeren Teil als Wohnraum nutzen zu können.

Bis 1974 hat das durch das erhöhte Fundament und den Drempel recht vornehm wirkende Gebäude als Pastorat gedient.

Zurzeit wird das Haus für kirchliche Gruppen, das Pfarrbüro und die Bücherei genutzt. Ende 2009 wurde das Pfarrheim von Grund auf renoviert. Laut den augenblicklichen Planungen sollen neben dem neu zu errichtenden Kindergarten auch verschiedenen Gruppen Räume bereitgestellt werden. Des Weiteren ist ein Pfarrsaal geplant.

Startseite