1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Sternsinger ziehen von Haus zu Haus

  8. >

Dreikönige-Aktion in Horstmar und Leer

Sternsinger ziehen von Haus zu Haus

Horstmar/Horstmar-Leer

Am kommenden Wochenende werden die kleinen Königinnen und Könige in prächtigen Gewändern und einem Stern wieder durch die Straßen von Horstmar und Leer ziehen, um den Menschen Gottes Segen zu bringen und für Kinder in Not zu sammeln. Dieses Mal steht die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika im Fokus der Sternsingeraktion, die unter den aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen ablaufen wird.

Von und

Erinnerung an unbeschwerte coronafreie Zeiten: Anfang 2020 konnten die Sternsingerinnen und Sternsinger in Horstmar und Leer noch ohne Maske und andere Schutzvorkehrungen

Die Verantwortlichen der Kirchengemeinde St. Gertrudis haben lange überlegt, ob, und wenn, in welcher Form die Sternsingeraktion in diesem Jahr in Horstmar und Leer trotz Corona und der neuen Omi-kron-Variante durchgeführt werden kann. Schließlich bestimmt die Pandemie schon seit 21 Monaten das Geschehen und stellt die Menschen immer wieder vor neue Herausforderungen.

„Als Zeichen für Hoffnung und Zuversicht, ist es gerade jetzt wichtig, den Segen für das neue Jahr 2022 zu den Menschen in die Häuser zu bringen“, meint Pastoralreferentin Ulla Lappe. Ähnlich wie sie scheinen es ihre Mitstreiter zu sehen, die die Devise ausgegeben haben, „Sternsingen, aber sicher in St. Gertrudis.“ Natürlich geschieht das unter Einhaltung aller Regeln der aktuellen Corona-Schutzverordnung. So werden die Heiligen Drei Könige den gebotenen Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen, die Hygiene-Gebote einhalten und nicht singen. Die Sternsingerinnen und Sternsinger dürfen auch nicht in die Häuser und Wohnungen eingeladen werden. Vielmehr werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, vor ihre Türen zu treten und möglichst auch eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das dient schließlich dem Schutz beider Seiten. „Süßigkeiten sollten nur in Original-Verpackungen ausgegeben werden“, lautet eine weitere Bitte der Verantwortlichen, die noch nicht wissen, ob alle Bewohnerinnen und Bewohner von Horstmar und Leer erreicht werden. Jene, die nicht besucht werden, aber Kindern in Not helfen wollen, können am kommenden Sonntag (9. Januar) nach den Gottesdiensten spenden, oder Geld an St. Gertrudis Horstmar und Leer, Volksbank Ochtrup-Laer DE 42 4016 4618 5110 2470 01, Stichwort Sternsingeraktion 2022, überweisen.

Wer sich unter den genannten Bedingungen noch an der Sternsingeraktion beteiligen möchte, wird gebeten, sich für den Gemeindeteil Leer mit Ruth Hüsing unter Telefon 0 25 51/52 82 und für Horstmar mit Pastoralreferentin Ulla Lappe unter Telefon 01 60/90 82 91 09 in Verbindung zu setzen.

In den Familienmessen am Sonntag werden die Sternsinger-Gruppen zurückerwartet.

Startseite
ANZEIGE