1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Von Remondis zu Ahlert

  8. >

Stadt Horstmar hat das Abfuhrunternehmen gewechselt

Von Remondis zu Ahlert

Horstmar/Horstmar-Leer

Die Stadt Horstmar hat das Abfuhrunternehmen gewechselt. Der Entsorgungsbetrieb Ahlert aus Greven erhielt den Zuschlag und ist künftig für die Abfuhr der Restmüll-, Biomüll- und Altpapiergefäße zuständig. Damit endet die langjährige Zusammenarbeit mit der Firma Remondis, die ihre Altgefäße ab kommenden Montag abholen wird.

Von und

Nach 40 Jahren ist die Firma Remondis durch das Unternehmen Ahlert aus Greven

Änderungen gibt es bei der Müllabfuhr in der Burgmannstadt. So hat der Stadtrat beschlossen, die Abfuhr der Müllgefäße ab dem 1. Januar 2022 neu auszuschreiben. Das Verfahren zur europaweiten Ausschreibung erfolgte in der Zeit vom 22. Juni bis zum 2. August 2021. Das Entsorgungsunternehmen Ahlert aus Greven erhielt den Zuschlag und ist künftig für die Abfuhr der Restmüll-, Biomüll- und Altpapiergefäße in Horstmar und Leer zuständig.

Die Firma Remondis war rund 40 Jahre lang für die Entsorgung des Abfalls in beiden Ortsteilen zuständig. „Es war eine gute Zusammenarbeit,“ bestätigt Verwaltungsmitarbeiterin Ramona Hollefeld, die für die reibungslose Abwicklung der Abfallbeseitigung zuständig ist.

Die Firma Ahlert stellt die Müllgefäße und transportiert den Abfall nach Saerbeck beziehungsweise nach Altenberge. Die Abfälle werden dann über die Entsorgungsgesellschaft des Kreises Steinfurt weiterverarbeitet. Durch den Wechsel des Abfuhrunternehmens mussten über 6000 Abfall- und Restmüllgefäße ausgetauscht werden.

Die Auslieferung befindet sich in den letzten Zügen. Am Montag erfolgte die erste Abfuhr durch die Firma Ahlert. Dabei wurden auch nur die Gefäße der Firma Ahlert geleert. Die Müllgefäße der Firma Remondis werden ab dem kommenden Montag (10. Januar) eingesammelt. „Das wird fünf bis sechs Tage in Anspruch nehmen und von einem fremden Unternehmen ausgeführt“, erklärt Ramona Hollefeld.

Die Gelben Tonnen werden allerdings nicht getauscht. Die Organisation erfolgt unabhängig von den anderen drei Abfallarten (Restmüll, Grünabfall und Papier) kreisweit.

Die Firma Remondis wird den Wertstoffhof bis zum 30. Juni 2022 am alten Standort weiter betreiben. Ein neuer, barrierefreier Wertstoffhof wird aktuell geplant (wir berichteten bereits darüber).

Startseite
ANZEIGE