1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreisseite-Steinfurt
  6. >
  7. Prozess nach „überbordendem Hass“

  8. >

Verhandlungsbeginn

Prozess nach „überbordendem Hass“

Ibbenbüren/Münster

Am Landgericht Münster hat am Dienstag der Prozess gegen einen 46-jährigen Recker begonnen, der am frühen Morgen des ­5. November 2021 seine von ihm getrennt lebende Ehefrau vor einem Haus in Ibbenbüren erstochen haben soll.

-lb-

Am Landgericht Münster wird ein 46-Jähriger aus Reken wegen Mordes angeklagt. Foto: dpa

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Mord aus niedrigen Beweggründen und Heimtücke vor. Er habe aus „überbordendem Hass“ gehandelt und Selbstjustiz üben wollen, unter anderem, weil die Frau Unterhalt für den gemeinsamen minderjährigen Sohn eingefordert habe, so der Staatsanwalt.

Nachbarn hörten Schreie und riefen Polizei und Rettungskräfte. Die Frau erlag trotz notärztlicher Versorgung noch am Tatort ihren schweren Verletzungen. Der Mann ließ sich nach der Tat widerstandslos festnehmen.

Zu den eintreffenden Beamten habe er gesagt: „Ich habe meine Frau abgestochen“, seine Hände vorgestreckt und ergänzt: „Sie können mich festnehmen.“ Das Paar ­lebte zum Zeitpunkt der Tat seit einem Jahr in Trennung. Zuvor soll es zu Gewalt in der Ehe ge­kommen sein.

Startseite
ANZEIGE