1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. „A million dreams“ für 200 Gäste

  8. >

„Melodize plus“ begeistert mit Neustart nach Corona-Pause

„A million dreams“ für 200 Gäste

Ladbergen

Die monatelangen Vorbereitungen haben sich mehr als gelohnt, denn mit ihrem Konzert am Samstagabend begeisterten die Sängerinnen, Sänger des Chors „Melodize plus“ mit ihrem Dirigenten Ralf Kötting sowie Jochen Welle am Schlagzeug ihr Publikum. Es war das erste Konzert nach dreijähriger Corona-Pause.

Von Anne Reinker

Großer Enthusiasmus und der tolle Gesang des Chors „Melodize plus“ überzeugten das Publikum. Auch Sketche – hier mit Kerstin Barkmann-Fiegenbaum und Christel Saatkamp – gehörten zum erfolgreichen Programm (kleines Foto). Foto: Anne Reinker

Die monatelangen Vorbereitungen haben sich mehr als gelohnt, denn mit ihrem Konzert am Samstagabend begeisterten die Sängerinnen, Sänger des Chors „Melodize plus“ mit ihrem Dirigenten Ralf Kötting sowie Jochen Welle am Schlagzeug ihr Publikum. Es war das erste Konzert nach dreijähriger Corona-Pause.

Auf eine Fülle von Titeln aus dem Genre der Popmusik, die man täglich im Radio hören kann, konnten sich die Besucher freuen. Mit einem großen Unterschied: die Sängerinnen und Sänger sprühten förmlich vor Energie und überzeugten mit ihrer Freude am Gesang. Etwas, das man bei dem ein oder anderen Profisänger vermissen kann.

Während der der Pandemie geschuldeten Auszeit hätten die Akteure online und später mit maximalem Abstand zueinander an den Songs gearbeitet, erklärte Claudia Kaiser in ihrer Begrüßung. „Jetzt mussten wir einfach ein Konzert machen“, sagte sie im Namen der Musiker. Ein Beweis dafür, wie gut das Miteinander der Sängerinnen, Sänger und des Dirigenten klappt.

„Wir haben durchgehalten“, fuhr Claudia Kaiser fort. Dazu passte auch der Auftakt des Konzerts: Elton John‘s Titel „I`m still standing“ (Ich stehe immer noch), mit dem „Melodize plus“ sich ganz offiziell aus der Zwangspause zurückmeldete.

Das Leben zu feiern und zu genießen, das galt auch für die weiteren Titel und war das Credo des gesamten Konzerts, das mit Liedern wie „Geiles Leben“, „Love my life“ von Robbie Williams, „Feeling groovy“ oder auch Queens „Don`t stop me now“ überzeugte.

Zu „One day“ lud Ralf Kötting Mitglieder eines befreundeten Chors aus dem Publikum auf die Bühne. Diese bewiesen Spontanität und gesellten sich zu „Melodize plus“.

Dass die Sängerinnen und Sänger zu einigen Songs Accessoires wie Sektflaschen („die haben wir vorher leer getrunken“, so ein Sänger gut gelaunt) oder Sonnenbrillen mit auf die Bühne brachten, kam beim Publikum bestens an.

Mit verschiedenen Sketchen sorgten die Akteurinnen und Akteure für Abwechslung und waren für die eine oder andere Überraschung gut.

Das Programm unter dem Titel „A million dreams“ gefiel den rund 200 Besucherinnen und Besuchern in der Sporthalle, wie sie mit ihrem Applaus immer wieder kundtaten. Nach der Pause nahm das Repertoire Bezug auf die aktuellen politischen Entwicklungen in Europa und weltweit. In „A million dreams“ geht es um die Hoffnung auf eine bessere Welt. Auch bei Silbermonds „Irgendwas bleibt“ und dessen Textzeile „Gib mir`n kleines bisschen Sicherheit in einer Welt, in der nichts sicher scheint“.

Mit dem Griff in das englisch- und deutschsprachige Repertoire der Popmusik für ihr über 20 Stücke starkes Programm hatten die Musiker nicht nur ihren eigenen Geschmack getroffen, sondern auch den des Publikums. „Man merkt, dass alle hinter ihrer Musik stehen“, lobte Heidrun Knapheide. Sie freute es besonders, mit wie viel Begeisterung und Bewegungsfreude die Sängerinnen und Sänger sich und ihren Gesang auf der Bühne präsentierten. Die Anerkennung folgte auf dem Fuße mit stehenden Ovationen und dem Wunsch nach Zugaben, der gerne erfüllt wurde.

Startseite