1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Azubi-Suche als Herausforderung

  8. >

IHK-Aktion: „Ausbildung sucht dich!“

Azubi-Suche als Herausforderung

Lengerich/Ladbergen/Lienen/Tecklenburg

„Ausbildung sicht dich!“ heißt eine Aktion der IHK für Schüler und Unternehmen. Am 15. und 16. September haben die Gelegenheit online zusammenzukommen. Mit im Boot sind die hiesigen weiterführenden Schulen und Firmen aus Lengerich, Lienen, Ladbergen und Tecklenburg.

Von und

Junge Menschen für eine Ausbildung gewinnen, für viele Unternehmen ist das inzwischen eine Herausforderung. Foto: Jürgen Christ

Unternehmen aus Lengerich, Lienen, Ladbergen und Tecklenburg können am Mittwoch und Donnerstag, 15. und 16. September, bei der ersten regionalen IHK-Aktion „Ausbildung sucht dich!“ um zukünftige Auszubildende werben. Mehr als 400 Schülerinnen und Schüler erwartet die Industrie- und Handelskammer zu der Onlineveranstaltung.

Mit Hilfe eines Onlinekalenders buchen die Jugendlichen der hiesigen weiterführenden Schulen einen Termin für ein Telefongespräch oder einen Videoanruf bei einem Unternehmen. „Schon nach drei Klicks steht der Termin“, kündigt Melanie Vennemann von der IHK an, die die Veranstaltung organisiert. Mit der Teilnahme an den Aktionstagen könnten alle Betriebe aller Branchen auf ihr Ausbildungsangebot aufmerksam machen. Denn auch die Handwerkskammer Münster ist als Kooperationspartner mit an Bord. Mit dabei sind die Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg und das Hannah-Arendt-Gymnasium (beide Jahrgangsstufe 9, Freistellung für die Oberstufe) sowie die Bonhoeffer- und Bodelschwingh-Realschule und die Hauptschule Tecklenburg (alle Jahrgangsstufe 10).

Die IHK meldet für ihre Betriebe im Kreis Steinfurt Ende August ein Plus von sechs Prozent bei der Zahl der neuen Auszubildenden gegenüber dem Vorjahr. Allerdings, betont Carsten Taudt (Bereichsleiter Bildung und Fachkräftesicherung), dass 2020 ein Tiefpunkt gewesen sei. Während nun 1399 Vertragsabschlüsse gezählt worden seien, seien es im Vor-Corona-Jahr 2019 noch 1645 gewesen.

Abseits der Pandemie sei es Fakt, dass die Suche nach Auszubildenden zusehends zu einer Herausforderung für die Firmen werde. Der direkte Kontakt, der 2020 oftmals gefehlt habe und der durch Angebote wie „Ausbildung sucht dich!“ ermöglicht werde, habe eine wichtige Funktion, um bei den Jugendlichen „Denkprozesse“ in Gang zu setzen und sie für eine Ausbildung in einem Unternehmen zu gewinnen. Es sei wichtig, die digitalen Möglichkeiten zu nutzen, um Unternehmen mit Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu bringen. „Meist reicht der erste virtuelle Eindruck bei den zehnminütigen Onlinegesprächen, um festzustellen, ob die Chemie stimmt und vielleicht ein Ausbildungsverhältnis entstehen kann“, ergänzt Melanie Vennemann.

Grundsätzlich stellt Carsten Taudt fest, dass es verschiedene „Rädchen“ gebe, an denen gedreht werden könne und müsse, um möglichst viele junge Menschen als Auszubildende für die Betriebe zu gewinnen. Noch stärker als bisher sollten seiner Ansicht nach beispielsweise jene in den Fokus genommen werden, denen noch die „Ausbildungsreife“ fehle. Dabei gehe es oft weniger um Zensuren oder Mathekenntnisse, sondern mehr um die Vermittlung der „Grundtugenden des Arbeitslebens“. Das könne meist gelingen, wenn die notwendige Betreuung da sei. Und auch die Anwerbung von jungen Menschen aus dem Ausland gewinne auf dem Ausbildungsmarkt an Bedeutung, auch wenn sich das in manchen Branchen als schwierig erweise und sicher kein Allheilmittel sein werde. Schlussendlich gehe es angesichts zurückgehender Zahlen bei den Schulabgängern aber auch um das Thema Rationalisierung in den Firmen.

Die Teilnahme an den regionalen IHK-Aktionstagen „Ausbildung sucht dich“ ist für Unternehmen kostenpflichtig, für Schülerinnen und Schüler ist die Teilnahme kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung: www.ihk-nw.de/asd.

Startseite