1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Bauarbeiten sind auf einem guten Weg

  8. >

Verdichtung im Ort nimmt Form an

Bauarbeiten sind auf einem guten Weg

Ladbergen

Rund um den Kreisverkehr in Ladbergen herrscht rege Bautätigkeit, und die von der Politik und der Verwaltung gewünschte Verdichtung der Bebauung im Ort nimmt besonders an der Lengericher Straße und der Grevener Straße Form an.

Dietlind Ellerich

Zwischen der Kita „Die kleinen Strolche“ Foto: Dietlind Ellerich

Die Arbeiten am Solitärhaus an der Ecke Grevener Straße/Breedenstraße gehen zügig voran, und auch auf dem Grundstück an der Lengericher Straße auf der Rückseite der DRK-Kindertagesstätte „Die kleinen Strolche“ führen seit einigen Wochen die Bauarbeiter das Regiment. Rund um den Kreisverkehr in Ladbergen herrscht rege Bautätigkeit, und die von der Politik und der Verwaltung gewünschte Verdichtung der Bebauung im Ort nimmt besonders an der Lengericher Straße und der Grevener Straße Form an.

Anfang März wurde mit den Bauarbeiten an der Lengericher Straße 6 begonnen. Zwischen der Hauptverkehrsstraße und der DRK-Kindertagesstätte „Die kleinen Strolche‘“ entsteht ein zweigeschossiges Mehrfamilienhaus mit neun Wohneinheiten. Der helle, knapp 40 Meter lange Klinkerbau bekommt ein dunkles Satteldach mit Sägezahnstruktur und verfügt über Laubengänge im Erd- und Obergeschoss. Nicht nur Architekt Matthias Berlekamp vom Grevener Büro Hillebrand und Berlekamp ist überzeugt, dass sich der Neubau harmonisch in die Umgebung einfügt. Auch die Politik hatte von einem „geglückten Lückenschluss“ gesprochen, nachdem Berlekamp die Pläne Ende des vergangenen Jahres im Bauausschuss vorgestellt hatte.

Die Schlüsselgewerke seien alle vergeben, sagt der Architekt. Er ist zuversichtlich, dass die Bauarbeiten im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen werden können, sofern es keine größeren Ausfälle in Bezug auf Manpower und Material gibt.

Die Kleinen der Kindertagesstätte verfolgen den Fortschritt der Bauarbeiten ebenfalls. „Sie beobachten interessiert, was vor unseren Fenstern geschieht“, bestätigt die Barbara Huhn auf Nachfrage.

Deutlich mehr Höhe erreicht inzwischen das Bauvorhaben an der Ecke Grevener Straße/Breedenstraße. Bauherr Uwe Berlemann lässt dort ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohneinheiten zwischen 55 und knapp 100 Quadratmetern errichten. Das Gebäude mit klassischem Ziegelmauerwerk und mit Ton gedecktem Satteldach wurde von dem Grevener Architekten Claus Schlüter geplant.

Mit dem bisherigen Fortschritt ist Bauunternehmer Olaf Rehkopf zufrieden. „Wir sind quasi richtfertig“, kommentiert er den Status quo. Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Holz und Dämmmaterial könnten die weiteren Arbeiten verzögern, sagt er mit Blick auf aktuell steigende Preise. Die Fertigstellung des Hauses ist zum Jahresende geplant.

Startseite