1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Für mehr Sicherheit auf der Dorfstraße

  8. >

Blumenkübel und Umlaufsperren bremsen Autofahrer und Kinder

Für mehr Sicherheit auf der Dorfstraße

Ladbergen

Mit Blumenkübeln und Fußgänger-Umlaufsperren sind die letzten Maßnahmen des Pakets umgesetzt worden, auf das sich die Politik für weniger Tempo und mehr Sicherheit auf der Dorfstraße verständigt hatte,

Blumenkübel sollen den Durchgangsverkehr ausbremsen, Umlaufsperren (links) Kinder daran hindern, auf die Straße zu laufen. Foto: Dietlind Ellerich

Über die Verkehrssicherheit auf der Dorfstraße ist in den vergangenen Jahren viel diskutiert worden. Ende 2020 hatte sich die Politik auf ein Maßnahmenpaket geeinigt. Und daraus sind jetzt die letzten Mosaiksteine umgesetzt worden. Sie sollen dazu beitragen, den Durchgangsverkehr in Ladbergens „guter Stube“ auszubremsen und Fußgängern, Radlern und in erster Linie Kindern ein gefahrloses Überqueren der Straße zwischen evangelischer Kirche und Eisdiele zu ermöglichen.

In einem ersten Schritt war die Tempo-30-Zone auf der Dorfstraße ab Grevener Straße bis zur Einmündung Linnenkampstraße und Mühlenkamp ausgeweitet worden. Im Zuge jener Maßnahme hatte sich auch die Vorfahrtsregelung geändert. So gilt seit Ende Februar auf der gesamten Dorfstraße „rechts vor links“.

In einem zweiten Schritt sind nun zwei Blumenkübel auf der Straße – einer auf Höhe der Eisdiele, ein zweiter auf Höhe der Pizzeria – arrangiert worden, so dass nur ein Auto die Straße passieren kann. Außerdem haben Mitarbeiter des Bauhofes zwei Fußgänger-Umlaufsperren auf dem Weg von der evangelischen Kirche kommend installiert. Für dieses Hindernis hatten sich Rat und Verwaltung ausgesprochen, um Kinder, die mit Lauf- und Fahrrädern unterwegs sind, zu schützen.