1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Genießen, was die Heimat bietet

  8. >

Über 100 Teilnehmer bei der Backestour

Genießen, was die Heimat bietet

Ladbergen

Über 100 Heimatfreunde kamen mit, als wieder einmal die Backestour anstand.

Ziel der Tour war das Backhaus auf dem Hof König.  Foto: Birga Jelinek

„Wir fahren wieder!“ hatte der Heimatverein zu seiner traditionellen Backestour eingeladen. Am Sonntag startete um 14 Uhr am 1000-Jahr-Stein eine Fahrradtour, die zum Hof Hagen am Kohnhorstweg führte. 1983 wurde diese bei Heimatfreunden beliebte Tradition mit der Restaurierung des Backes am Hof König begründet und wird seitdem jährlich gepflegt. Nur nicht im vergangenen Jahr, als die Covid 19-Pandemie die Durchführung dieser und weiterer Veranstaltungen des Heimatvereins unmöglich machte.

Gerade deshalb war es in diesem Jahr für die über 100 Beteiligten etwas Besonderes, in der Schoppe des Hofes Hagen zusammenzukommen. Die gute Laune der Heimatfreunde hielt selbst dem gelegentlich einsetzenden Regen stand.

28 Brotlaibe gebacken

Backes, das ist Münsterländer Platt für Backhaus. In einem solchen wurde früher einmal in der Woche angeheizt. Dieses Mal waren es Diethelm Jasper-Hildebrand und Friedrich Maneke, die diese Tradition aufleben ließen und Feuer machten. Aus dem von der Bäckerei Blömker am Vortag hergestellten Teig buken sie auf einen Streich 28 Laibe Mischbrot. Dies Rohlinge fanden allesamt Platz im geräumigen Ofen.

Die Brote wurden dann mit großer Sorgfalt für die hungrigen Radfahrer und die übrigen Gäste geschmiert. Es gab die Wahl zwischen Ladberger Honig vom Imker Martin Kattmann und Schinken oder Schmalz vom Hof Erpenbeck sowie Käse.

Ein Stück Normalität

Edith und Anton Reinker haben die Brote „ausgesprochen gut geschmeckt“, wie sie unumwundne zugaben. Dazu beigetragen hatte aber wohl auch das Erlebnis, endlich wieder halbwegs unbeschwert mit Freunden zusammensitzen zu können. Dieses wiedergewonnene Stück Normalität genoss auch Elsbeth Reinker, die sich sehr auf das Zusammenkommen am Backes gefreut hatte. Überhaupt hielten an dieem Tag alle Teilnehmer lange durch. Frühzeitig nach Hause?

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Heinz Lagemann, bedankte sich bei der Familie Hagen für die Gastfreundschaft und blickte freudig auf die in in diesem Jahr noch ausstehenden Termine der Heimatfreunde. Kopfweiden schneiden und Nistkästen bauen für das Ladberger Weihnachtsdorf stehen unter anderem noch auf der Agenda der Vereinsmitglieder.

Startseite