1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Großer Schritt gen Normalität

  8. >

Budenzauber an drei Adventswochenenden auf Gut Erpenbeck

Großer Schritt gen Normalität

Ladbergen

Drei Wochenenden vorweihnachtlicher Budenzauber auf Gut Erpenbeck: Man hört Henner Erpenbeck an, wie groß bei aller Arbeit die Vorfreude ist. „Denn dieses Mal wird es wieder ganz anders – deutlich größer und viel mehr als im vergangenen Jahr“, sagt er.

Ein Blick auf den Gräftenhof anlässlich des Erpenbecker Weihnachtsmarkes 2019: In diesem Jahr soll es einen großen Schritt in Richtung Normalität gehen. Foto: Luca Pals

Man hört es Henner Erpenbeck regelrecht an: Da freut sich einer auf die kommenden drei Adventswochenenden, an denen der familiäre Gutshof ganz im Zeichen vorweihnachtlichen Budenzaubers steht. Egal, wie viel Arbeit das im Vorfeld bedeutet. „Denn dieses Mal wird es wieder ganz anders – deutlich größer und viel mehr als im vergangenen Jahr“, sagt er.

In Zahlen ausgedrückt: An jedem der folgenden drei Adventswochenenden (zweiter bis vierter Advent, samstags von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr) werden jeweils rund 40 Beschicker auf dem Gräftenhof an der Erpenbecker Straße ihre handwerklichen Produkte zum Verkauf anbieten, Musikverein, Jagdhornbläser und Co. im Wechsel für den musikalischen Rahmen sorgen und Strohburg, Bimmelbahn und der Weihnachtsmann die Kinder erfreuen.

„Einen großen Schritt in Richtung Normalität“ soll es laut Familie Erpenbeck in diesem Jahr mit dem in allen Bereichen wieder verstärkten Angebot gehen. Nur eines will Henner Erpenbeck noch nicht wieder: Getränke im Keramikbecher anbieten. „Da bleiben wir, auch wenn ich es anders eigentlich besser finde, noch einmal bei Einweg-Pappbechern“, sagt Henner Erpenbeck – eine Vorsichtsmaßnahme in Zeiten der Corona-Pandemie.

Während einige Aussteller über die drei Wochenenden hinweg wechseln werden – was den mehrmaligen Besuch aus Sicht der Erpenbecks absolut lohnenswert mache –, bleibt eines an allen drei Wochenenden gleich: Der Weihnachtsmann wird dem Budenzauber an jedem Samstag und Sonntag gegen 16 Uhr einen Besuch abstatten und Kleinigkeiten für den Nachwuchs mitbringen, Tannenbaumverkauf und Schinken-Tombola sind ebenfalls gesetzt, und es wird an jedem Markttag ein kleines Abschlussprogramm geben. So kündigt Henner Erpenbeck für samstags, 19 Uhr, eine „spektakuläre Feuershow“ auf dem Hof an. Und am Sonntag, ebenfalls 19 Uhr, soll ein kleines Feierabend-Feuerwerk das bunte Markttreiben beschließen.

Kulinarisch, das betont der Junior-Chef, sei von süß bis herzhaft alles vertreten. Klar, dass neben Kaffee, Kuchen, Pommes und Bratwurst auch die Eierkuchen vom Schützenverein Hölter und die Bratwurst vom Strohschwein aus der Nachbarschaft nicht fehlen dürfen.

Für den Besuch des Erpenbecker Weihnachtsmarktes wird ein Eintritt in Höhe von drei Euro erhoben. Kinder bis zwölf Jahren sind davon ausgenommen (bitte Altersnachweis mitbringen).

Startseite