1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Leuchtende Kinderaugen als Belohnung

  8. >

Aktion „Weihnachtspäckchen für Bulgarien“ startet

Leuchtende Kinderaugen als Belohnung

Ladbergen

Bald geht es los. Auch in diesem Jahr organisieren die Ladbergerin Anne Apitz und ihre Mitstreiterinnen die traditionelle Weihnachtspäckchen-Aktion für Kinder in Bulgarien. Gebraucht werden nun Sach- und Geldspenden.

-del-

Bei den Kindern und Jugendlichen in Bulgarien kommen die Weihnachtspäckchen Foto: privat

Es ist wieder soweit.

Im Dezember wird sich – wie in vielen Jahren zuvor – ein Lkw der Spedition Oelrich auf den Weg nach Bulgarien machen. Zusätzlich zu seiner Fracht werden darin Weihnachtspäckchen sein, die der Fahrer in der kleinen Stadt Vratsa im Nordwesten des Landes abliefern wird. Die Ladbergerin Anne Apitz begleitet die Aktion seit mehr als 20 Jahren und sammelt bei den Unternehmen vor Ort – gemeinsam mit anderen Frauen – auch in diesem Jahr wieder, um den Ärmsten der Armen eine Freude zu bereiten.

Sie freuen sich nicht nur über Sachspenden, sondern auch über Geld, mit dem sie Geschenke für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren einkaufen. Es soll wieder ein bunter Mix in weihnachtlichen verpackten Schuhkartons werden. Die Päckchen können befüllt werden mit Schulutensilien, Spielzeug und Süßigkeiten, aber auch mit Zahnpasta, Zahnbürste, Handschuhen, Schälen, Mützen und Socken. „Es sind bescheidene Wünsche, die wir erfüllen“, macht Anne Apitz deutlich. Sie freut sich bereits auf die Fotos, die die Kinder mit ihren Geschenken zeigen.

In diesen Tagen befinden sie und ihre Mitstreiterinnen sich in der Hochphase der Vorbereitungen. „Viele von uns nutzen das ganze Jahr, um Schuhkartons mit buntem Papier zu bekleben, Socken zu stricken oder Babydecken zu häkeln“, erläutert sie das Konstrukt, in dem viele Rädchen ineinandergreifen. Ob die Menschen, die spenden, die Frauen, die handarbeiten, einkaufen oder Päckchen packen oder die Spedition Oelrich, die die Lieferung kostenfrei mit nach Bulgarien nimmt: Jeder an seinem Platz trage zum Gelingen bei, betont Anne Apitz.

Wie in den vergangenen Jahren werden die Überraschungen in Vratsa durch den dortigen Pfarrer Georgi Zafirov an die Kinder verteilt. Auch das Krankenhaus und das Waisenhaus vor Ort werden bedacht.

Wer Lust hat, auch ein Päckchen für Bulgarien zu schnüren, ist eingeladen, es bis spätestens Mittwoch, 30. November, bei Anne Apitz abzugeben. Für Rückfragen steht sie bereit unter

 0 54 85/32 18.

Startseite