1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Mördersuche im Netz aus Intrigen, Gier und Selbstsucht

  8. >

Krimilesung mit Angela Pajec bei Buddemeier

Mördersuche im Netz aus Intrigen, Gier und Selbstsucht

Ladbegren

Jeder scheint irgendwie in den Fall verstrickt zu sein: Ob das wirklich so ist, erfahren die Zuhörer eventuell von der Krimiautorin Angela Pajec, die zur Lesung zu Buddemeier kommt.

Das Cover zeigt den Aasee in Münster. Foto:

Autorin Angela Pajec kommt mit ihrem Krimi „Unersättliche Gier“ nach Ladbergen. Zum Inhalt: Kriminalhauptkommissar Winter ahnt noch nicht, wie komplex sein nächster Fall werden soll, als er zum Tatort gerufen wird. Das männliche Opfer wurde in seiner Wohnung brutal erschlagen. Winter und sein Team finden unzählige Fotos verschiedener Frauen und diverse Hefte, in denen der Ermordete über Jahre hinweg penibel seine amourösen Abenteuer festhielt. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um einen Heiratsschwindler handelt und so hat praktisch jede der betrogenen Frauen ein Motiv für den grausamen Mord.

Grausamer Mord

Als Winter beim Besuch seines Freundes, Rechtsmediziner Ulrich Mertens, hört, dass in ganz kurzer Zeit zwei seiner Nachbarn unter ungeklärten Umständen verstorben sind und Mertens von einer Epidemie spricht, beschleicht Winter das Gefühl, dass in der Nachbarschaft seines Freundes nicht alles mit rechten Dingen zugeht – nur fehlen ihm noch stichhaltige Beweise. Winter und sein Team versuchen, ein Netz aus Intrigen, Gier und Selbstsucht zu entwirren, in das plötzlich jeder verstrickt zu sein scheint.

Angela Pajec, Jahrgang 1954, geboren im Tecklenburger Land und Mutter von zwei erwachsenen Kindern, arbeitete lange Zeit in einem kreativen Beruf. Das Schreiben bedeutete ihr schon seit der Jugend sehr viel und hat sie nie ganz losgelassen. „Die Figuren kommen zu mir und ich erwecke sie zum Leben“, ist ihr Motto. Ihr dritter Münsterkrimi „Im Sog der Verdammnis“ erscheint in diesen Tagen.

Sie ist am Mittwoch, 20. Oktober auf Einladung der VHS von 19 bis 20.30 Uhr zu Gast bei Buddemeier.

Der Eintritt zu der Lesung kostet zehn Euro.

Startseite