Insgesamt 1500 Euro gehen an vier Begünstigte

Planungsbüro setzt auf die Unterstützung von lokal verorteten Initiativen

Ladbergen

Seit 15 Jahren verzichtet das Planungsbüro Hahm auf Weihnachtsgeschenke an seine Kunden und unterstützt stattdessen Initiativen in den Orten, in denen es aktiv ist. In Ladbergen gab es nun für die Familienstiftung, den Verein Lebenshilfe im Kreis Steinfurt, den Seniorentreff und den Förderverein der Grundschule eine verspätete Bescherung.

Foto: Dietlind Ellerich

Obwohl die Spendenaktion die 15. in der Firmengeschichte war, hatte die Übergabe am Donnerstag etwas von einer Premiere, zumindest für Berthold Uphoff und Norbert Reimann (4. und 5. von links) vom Planungsbüro Hahm. „So warm war es noch nie“, sagten sie schmunzelnd. Seit vielen Jahren verzichtet das Unternehmen mit Standorten in Osnabrück, Münster und Lübeck auf Weihnachtsgeschenke an seine Kunden, unterstützt statt dessen Initiativen in den Orten, in denen es aktiv ist. Ladbergens Bürgermeister Torsten Buller (3. von rechts) stellte Kontakt zu denjenigen her, die von der jüngsten Ausschüttung profitieren, Von den insgesamt 1500 Euro, die ins Heidedorf gehen (weitere 1500 Euro gehen in einen anderen Ort), bekommt der Förderverein der Grundschule mit der Vereinsvorsitzenden Annette Hugenroth und Schulleiterin Dr. Ulrike Itze-Helsper (von rechts) für das Projekt Bienenautomat 400 Euro. Jeweils 300 Euro bekommen der Verein Lebenshilfe im Kreis Steinfurt (Inge Hille, 4. von links) und die Familienstiftung mit Dr. Heinz Hörster (links) und Lothar Molenkamp (3. von links). Über 500 Euro freut sich Mechthild Teigeler (2. von links), Leiterin des Seniorentreffs, die das Geld in die Reaktivierung der Aktion „Gemeinsam gegen Einsam“ stecken möchte. Auch die Familienstiftung wird die Arbeit mit den Senioren bezuschussen.

Startseite