1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Sicherheit ist zentrales Anliegen

  8. >

Karliczek und Stullich zu Gast bei der CDU

Sicherheit ist zentrales Anliegen

Ladbergen

Wenn sich die Mitglieder der Ladberger CDU zum traditionellen Grünkohlessen treffen, dann bleibt die Politik nicht außen vor. Gesprächspartner waren diesmal unter anderem der ehemalige Landtagsabgeordnete Josef Wilp, die Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek und die Landtagskandidatin für den Wahlkreis Steinfurt II, Andrea Stullich.

wn

Foto: Monika Gerharz

Wenn sich die Mitglieder der Ladberger CDU zum traditionellen Grünkohlessen treffen, dann bleibt die Politik nicht außen vor. Zwar musste Staatssekretär Karl-Josef Laumann wegen einer dienstlichen Veranstaltung in Berlin absagen, heißt es in einer Mitteilung der Christdemokraten, aber Bürgermeister Udo Decker-König hielt der Veranstaltung ebenso die Treue wie der ehemalige Landtagsabgeordnete Josef Wilp. Darüber hinaus hatten auch die Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek und die Landtagskandidatin für den Wahlkreis Steinfurt II, Andrea Stullich, den Weg ins Gasthaus „Up de Birke“ gefunden.

Andrea Stullich unterhielt die Runde mit heiteren Wortspielen rund um den Grünkohl. Dieser sei sehr nahrhaft und für die Anstrengungen des bevorstehenden Landtagswahlkampfes genau die richtige Grundlage, teilte sie mit. Die 51-Jährige Stullich ist seit 1999 als Chefredakteurin bei Radio RST tätig. Sie erklärte, dass sie in der heißen Phase des Wahlkampfes ihr Amt bei RST ruhen lassen werde.

Einig waren sich die Ladberger Christdemokraten und ihre Gäste offenbar darin, dass die innere Sicherheit ein zentrales Thema des Bundestagswahlkampfes sein wird. Anja Karliczek wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es im Hinblick auf den Partner in der großen Koalition nicht immer einfach sei, entsprechende Regelungen durchzusetzen, wie die Frage der Qualifizierung nordafrikanischer Staaten als sichere Herkunftsländer zeige. Die innere Sicherheit habe aber noch weitere Facetten, die es zu verbessern gelte.

Frank Bettler berichtete von aus seiner Sicht unzureichenden Zuständen im Bereich des Jugendstrafrechts, die er als Schöffe beim Amtsgericht erlebe. Häufig liege das nicht an fehlenden gesetzlichen Regelungen, sondern vor allem an der personell und sachlich unzureichenden Ausstattung von Justiz und Polizei.

Der Ortsvorsitzende der CDU Ladbergen, Dr. Markus Boertz, betonte, dass die Sicherung eines effektiven Rechtsstaats aus Sicht der Bürger ein zentrales Anliegen sei. Es genüge nicht, auf die hervorragende wirtschaftliche Situation der Bundesrepublik zu verweisen. Der Rechtsstaat müsse den Bürgern das Gefühl von Sicherheit im täglichen Leben vermitteln. Sonst erleichtere man es den Populisten der AfD, weiterhin Stimmungsmache an die Stelle von Lösungen für die tatsächlichen Probleme der Menschen zu setzen.

Startseite
ANZEIGE