1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Telefonbetrüger sind weiter aktiv

  8. >

Kreispolizeibehörde informiert im Impfzentrum am FMO

Telefonbetrüger sind weiter aktiv

Ladbergen/Greven

Kriminelle haben in den vergangenen Tagen erneut mehrfach versucht, älteren Menschen durch Telefonbetrug Geld zu entlocken. Die Täter gaben sich als Polizisten oder enge Verwandte aus und forderten die Angerufenen auf, hohe Geldbeträge auszuhändigen. Glücklicherweise blieb es nach Auskunft der Polizei in allen aktuellen Fällen bei Versuchen.

wn

Foto:

Die Kreispolizeibehörde informiert derzeit im Impfzentrum des Kreises Steinfurt im Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) über das Thema Telefonbetrug. Im Ruheraum des Zentrums liegen Infomaterialien aus. Außerdem laufen auf Bildschirmen Präventionsvideos zu den verschiedenen Maschen der Betrüger.

Bei den aktuellen Betrugsversuchen im Kreis Steinfurt handelt es sich unter anderem um zwei Fälle in Ladbergen, einen Fall in Ibbenbüren und einen in Lengerich.

Verhindert werden konnte ein Betrugsversuch in Greven, da die Angerufene die kriminellen Hintergründe schnell erkannte. Bei ihr meldete sich telefonisch ein Mann vom „Raubdezernat“. Die Seniorin bemerkte den Schwindel und stellte Nachfragen. Der falsche Beamte legte auf, ohne dass es zu Geldforderungen kam.

In Fällen wie diesen sind die Betroffenen früher oder später auf die Betrugsversuche aufmerksam geworden - die Täter konnten keine Beute machen. Die Polizei bittet auch Bekannte und Verwandte von älteren Menschen um Mithilfe, um es gar nicht erst zum Betrug kommen zu lassen. Wer im nahen Umfeld Senioren kennt, die alleine wohnen, sollte diese über Betrugsmaschen wie den Enkeltrick oder falsche Polizisten aufklären.

Startseite