1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Ungestörtes Lernen ermöglichen

  8. >

Familienstiftung initiiert „Lerntreff“

Ungestörtes Lernen ermöglichen

Ladbergen

Mit welchem Zuspruch sie rechnen? Das wissen die Initiatoren der Familienstiftung noch nicht. „Aber wir wollen uns nachher nicht vorwerfen lassen, eine Chance vertan zu haben“, sagen Dr. Heinz Hörster und Lothar Molenkamp über ihr jüngstes Projekt.

Von Mareike Stratmann

Sie freuen sich, für den „Lerntreff“ der Familienstiftung einen passenden Raum gefunden zu haben (von links): Dr. Heinz Hörster, Bürgermeister Torsten Buller, Sigrid Bücker-Dowidat, Udo Kaiser und Lothar Molenkamp. Foto: Mareike Stratmann

Ein Bericht im Fernsehen habe ihn nachdenklich gemacht, sagt Dr. Heinz Hörster. Darin sei es um beengte Wohnverhältnisse von Familien während der Corona-Pandemie gegangen, in Folge derer Kinder keinen Platz zum ungestörten Lernen oder Erledigen der Hausaufgaben gehabt hätten. Ob es das in Ladbergen auch gebe? Der Vorsitzende der Familienstiftung fackelte nicht lange. Er nahm seine Vorstandskollegen mit ins Boot, wandte sich an die Gemeinde – und präsentiert jetzt einen Raum, der ab Januar als „Lerntreff“ genau diesem Problem Abhilfe leisten soll.

Seine Heimat wird der „Lerntreff“ im Clubraum oberhalb der Sporthalle I an der Jahnstraße haben. Dort, wo der TSV Ladbergen unter anderem seine Vorstandstreffen abhält. Unlängst ist der Raum von einigen Sportlern entrümpelt worden. Die Wände wurden neu gestrichen, neue Tische angeschafft, und die Gemeine hat ein WLAN-Netz eingerichtet. „Wir sind froh, dass der Raum nun sinnvoll mit Leben gefüllt wird, wenn er doch ansonsten leer steht“, sagt der TSV-Vorsitzende Udo Kaiser.

Dr. Heinz Hörster und Lothar Molenkamp sind angesichts der „großzügigen wie komplikationslosen Zusammenarbeit“ mit TSV und Gemeinde „sehr glücklich“. So stellt die Gemeinde für den „Lerntreff“ mehrere Laptops, die bis dato im Schultenhof im Einsatz waren, zur Verfügung. Der Familientreff kauft einen Drucker und sorgt für die Aufwandsentschädigung einer pädagogischen Fachkraft.

Denn wenn Schüler – Adressaten sind vor allem die Mädchen und Jungen, die bereits auf weiterführende Schulen gehen – Probleme mit dem Schulstoff haben, sollen sie nicht nur einen ungestörten Raum haben, sich mit diesem auseinanderzusetzen, sondern auch Hilfe erhalten. Lehramtsstudentin Neele Kötterheinrich wird das Projekt, das am 10. Januar mit einem Filmnachmittag startet, betreuen. Ab jenem Tag wird der „Lerntreff“ immer montags bis donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr geöffnet sein.

Mit welchem Zuspruch die Initiatoren rechnen? Dr. Heinz Hörster und Lothar Molenkamp zucken mit den Schultern. „Das wissen wir nicht. Wir haben bereits Schulleitungen angeschrieben und auf das Projekt in den Vereinen aufmerksam gemacht“, sagen sie und betonen: „Wenn wir es nicht versuchen, müssen wir uns nachher vielleicht vorwerfen, eine Chance vertan zu haben.“

Egal ob interessiert an dem Besuch des „Lerntreffs“ oder der Unterstützung als pädagogische Fachkraft: Weitere Informationen gibt es bei der Familienstiftung (E-Mail: info@familienstiftung-ladbergen.de).

Startseite
ANZEIGE