1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Von Wegen am Kanal und im Ort

  8. >

Gemeinderat hat lange Tagesordnung abzuarbeiten

Von Wegen am Kanal und im Ort

Ladbergen

Die Tagesordnung der Ratssitzung am Donnerstagabend ist lang. Es geht unter anderem um den geplanten Radweg entlang der Wasserstraßen im Kreis Steinfurt - und - wieder einmal - um die Mühlenstraße in Ladbergen.

Von Dietlind Ellerich

Der Kreis Steinfurt möchte entlang der Kanäle einen Radschnellweg ausbauen. Während Ladbergens Politiker Zustimmung für die 1,8 Kilometer lange Strecke am Dortmund-Ems-Kanal Foto: Birga Jelinek

Während einige Anrainerkommunen des Mittellandkanals noch diskutieren, ob sie sich an dem vom Kreis Steinfurt geplanten Radschnellweg entlang der Wasserstraßen im Kreisgebiet beteiligen möchten, haben sich in Ladbergen die Politiker im Fachausschuss Umwelt und Verkehr schon Anfang September einstimmig für den Ausbau der Strecke am Dortmund-Ems-Kanal ausgesprochen. In der Sitzung heute Abend wird der Rat voraussichtlich sein endgültiges Okay zu dem Projekt geben.

Wie berichtet werden die Kosten für die insgesamt 70 Kilometer langen Radwege auf rund 15 Millionen Euro geschätzt, die zu 90 Prozent im Rahmen eines Förderprogramms durch den Bund finanziert werden. Die restlichen zehn Prozent in Höhe von 1,5 Millionen Euro entfallen jeweils zur Hälfte auf den Kreis und die Kommunen. Ladbergens Anteil für den Ausbau des 1,8 Kilometer langen Teilstücks auf Gemeindegebiet würde 50 000 bis 100 000 Euro betragen, inklusive einer Absturzsicherung durch Geländer an mehreren Stellen, hatte Andreas Moysich vom Bauamt den Politikern erläutert.

Dieser TOP 15 „Grundsatzbeschluss fahrradtauglicher Ausbau der Betriebswege“ ist einer der letzten einer langen Tagesordnung, die die Politiker in der Sitzung abzuarbeiten haben.

Auch die Umgestaltung der Mühlenstraße wird erneut Thema sein. Kontroverse Diskussionen über das weitere Vorgehen hatte es bereits in der vergangenen Woche im Bau- und Planungsausschuss gegeben (WN berichteten).

Weitere Themen sind das Bauvorhaben „Hotel zur Post“, der Zuschuss zur Windeltonne für die Kindertagespflege im Rahmen der zu änderenden Richtlinien der Laki-Card, der Einbau eines Raumluftsystems in der Grundschule zum Schuljahr 2022/2023, der Investitionsplan der Kläranlage und die Fortführung des European Energy Award-Prozesses.

Unter dem Punkt Genehmigung von Veranstaltungen im Friedenspark wird zudem die Vorfreude auf eine Ausrichtung des Ladberger Weihnachtsdorfes am zweiten Adventswochenende deutlich.

Startseite